23.09.2013: Erntedankerklärung

Von Natur aus nachhaltig – die deutsche Landwirtschaft

Landwirtschaft ist von Natur aus nachhaltig, erklären der Deutsche LandFrauenverband, der Deutsche Bauernverband, die Katholische Landvolkbewegung Deutschlands und der Evangelische Dienst auf dem Lande in ihrer gemeinsamen Erntedankerklärung. Dabei darf der von Hans Carl von Carlowitz geprägte Begriff nicht als leere Worthülse verkommen. Erde und Umwelt müssen so bewahrt werden, dass auch künftige Generation leben können!

 

Nachhaltige Landwirtschaft weltweit

Angesichts einer Milliarde Menschen weltweit, die nicht genug zu essen haben, ist eine nachhaltige Landwirtschaft global absolut notwendig. In den Ländern des Mangels muss die Förderung einer effektiven bäuerlichen Landwirtschaft und die Infrastrukturentwicklung auf dem Land oberste politische Zielsetzung sein.

 

Nachhaltigkeitsstrategien für die ländliche Entwicklung

Für die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes wird die Chancengerechtigkeit zwischen Frauen und Männer, zwischen Jung und Alt zu einer wichtigen Herausforderung. Sie zu nutzen, ist sozial und vor allem ein Gebot wirtschaftlicher Vernunft. Ziel muss es sein, in Stadt und Land vergleichbare Entwicklungs- und Lebensbedingungen zu erhalten. Nur dann haben Dörfer und ländliche Regionen eine Chance - gerade in einer globalisierten Welt.

 

Nachhaltig bei Produktion, Verarbeitung und Verkauf

Nachhaltiges Wirtschaften gilt für alle Betriebsformen und -größen. Eigentum verpflichtet. Dies betrifft den Erhalt und die Pflege der Flächen sowie die Wahrung der Biodiversität und die Sicherung der Wasserressourcen.

 

Verantwortlich denken und handeln – nachhaltig konsumieren

Wertschätzung für Lebensmittel entsteht nur durch den täglichen Umgang und durch Wissen. Dieses Wissen und die Vermittlung von Alltagskompetenzen muss auch in der schulischen Bildung als Unterrichtsfach verankert werden. Nur so können sich junge Menschen auf ihren ganz eigenen, persönlichen Weg zu einem nachhaltigen Lebensstil machen.