24.09.2013: Die Tische waren reich gedeckt

Über 100.000 Besucher bundesweit zu Gast bei „LandFrauen bitten zu Tisch“

Silvia Buchholz-Lafer, Vorsitzende der Geschmackstage, Brigitte Scherb, Präsidentin dlv, Mod.: Astrid Falter, dlv (von rechts nach links). Foto: dlv
Silvia Buchholz-Lafer, Vorsitzende der Geschmackstage, Brigitte Scherb, Präsidentin dlv, Mod.: Astrid Falter, dlv (von rechts nach links). Foto: dlv

108.443 Gäste waren in diesem Sommer bei über 200 Veranstaltungen der LandFrauen im gesamten Bundesgebiet. Unter dem Motto „LandFrauen bitten zu Tisch“ hat der Deutsche LandFrauenverband e.V. (dlv) mit einer Serie von Veranstaltungen die Sommermonate für viele Menschen informativer und bunter gemacht. Heute feierte der dlv in Berlin den Abschluss dieser ereignisreichen Zeit.

 

Zentrales Thema der Abschlussveranstaltung war der Wert unserer Lebensmittel. Neben dem Grußwort von Dr. Robert Kloos, Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), stellte Silvia Buchholz-Lafer, Vorsitzende der Geschmackstage, ihre Aktivitäten dar. Gemeinsam mit LandFrauen, die das neue Regionalfenster getestet haben, gab es eine angeregte Diskussion. Dabei war Peter Klingmann, Vorsitzender Regionalfenster e.V. und Wolfgang Leiste, Edeka Südwest. Gelacht wurde viel, dank der Stacheligen LandFrauen, ein Chor aus Westfallen-Lippe, dem Improvisationstheater Gorillas und einem Line Dance Schnupperkurs von den LandFrauen aus Thüringen. „Der Auftakt der Aktionstage in Erfurt hat gezeigt, welche Kraft die Aktionstage entfalten können“, erklärt Brigitte Scherb, Präsidentin des dlv. „Vielerorts waren die Tische reich gedeckt. Es wurden Pläne geschmiedet, politische Themen diskutiert, die Politik einbezogen und Austausch und Dorfgemeinschaft lebendig gemacht“, so Scherb weiter.

Hier einige Beispiele von Aktivitäten der Aktionstage 2013 „LandFrauen bitten zu Tisch“:

 

  • Bei den LandFrauen in Gießen diskutierte eine hochkarätig besetzte Teilnehmerrunde über den demografischen Wandel und dessen Folgen – vor allen Dingen für die Frauen im ländlichen Raum. Und „Wer jetzt noch großflächige Neubaugebiete ausweist, der hat es nicht kapiert!“, so die These des anwesenden Regierungspräsidenten.

 

  • 17 Ortsvereine rund um Celle zeigten u.a. mit ihrer interkulturellen Schreibwerkstatt sowie dem „MultiKultiKochen“ die besonderen Erfolge ihrer LandFrauenarbeit. Zu den Gästen gehörten auch der Oberbürgermeister der Stadt Celle und der Landrat.

 

  • In München luden LandFrauen bayerische Politiker zum Weißwurstfrühstück ein. Diskutiert wurde über die Einführung des Unterrichtsfachs Alltags- und Lebensökonomie und die Gleichstellung der Anerkennung von Kindererziehungszeiten bei der Rente.

 

Die nächsten Aktionstage des LandFrauenverbands werden 2015 stattfinden.