Durch erfolgreiche Zusammenarbeit erfolgreich die Zunkunft gestalten

25 neu gewählte und langjährige Kommunalpolitikerinnen trafen sich beim Seminar in der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee.

 

Am ersten Seminartag stand das Bürgerschaftliche Engagement im Mittelpunkt.

Jeanine Bliestle, Fachberaterin für Bürgerengagement beim Gemeindenetzwerk, zeigte die Entwicklungen beim Bürgerschaftlichem Engagement in Baden-Württemberg auf. Das Gemeindenetzwerk unterstützt seine 159 Mitglieder beim Aufbau von Bürgerschaftlichem Engagement. Durch die Einbindung der Bürger werden Gemeinschaftsstrukturen gestärkt und die Entwicklung der Gemeinde durch die Bürger mitgestaltet. Die Bürgerschaft wird so zur Stütze der kommunalen Entwicklung. Da das Ehrenamtliche Engagement im ländlichen Raum durch den demographischen Wandel die Tendenz zur Abnahme hat, ist es wichtig die Bürgerschaft für das gesellschaftliche Engagement zu gewinnen. Mit erfolgreichen Beispielen aus Baden-Württemberg zeigte sie die Vielfalt der Projekte.

Der Nachmittag wurde von Kriemhild Büchel-Kapeller vom Büro für Zukunftsfragen in Vorarlberg gestaltet. Sie betonte die Bedeutung des „wir –Gefühls“ in den Kommunen: vertrauensvolle Beziehungen werden immer wichtiger, sie sind der „Kitt“ der Gemeinden. Durch Bürgerbeteiligung wird die Gemeindeentwicklung aktiviert. Sie verdeutlichte, dass nur im Miteinander die großen Herausforderungen unserer Zeit lösbar sind. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden die Themen bürgernahe Innenraumverdichtung, offener Mittagstisch, Ortskernbelebung und Motivation Jugendlicher für ehrenamtliches Engagement bearbeitet und die Ergebnisse im Plenum präsentiert.

Am Abend stellten sich die Teilnehmerinnen noch einzeln vor und es gab einen lebhaften Austausch über die Arbeit in der Kommunalpolitik.

 

Am zweiten Tag trainierten die Teilnehmerinnen mit der Rhetoriktrainerin Agnes Frei den erfolgreichen Auftritt im kommunalpolitischen Gremium. Nachdem das theoretische Wissen vermittelt wurde, traten die Kommunalpolitikerinnen vor die Gruppe und trainierten das selbstbewusste Auftreten und die Gewinnung der Aufmerksamkeit. In Gruppenarbeit wurde zu verschiedenen Themen argumentiert, Vernetzungsmöglichkeiten gesucht und Ziele festgehalten.

Zum Abschluss freuten sich die Teilnehmerinnen über das positive Feedback der anderen.

 

Schon jetzt freuen sich die Kommunalpolitikerinnen auf ein Wiedersehen 2015.