Aktuelles aus dem LandFrauenverband


Wir bieten  Veranstaltungen zu verschiedensten Themen sowie berufliche Qualifizierungen an. Schauen Sie doch mal rein >

Wir engagieren uns politisch und gesellschaftlich für die Interessen der Frauen im ländlichen Raum.

Was wir tun >

Wir sind eine starke und engagierte Gemeinschaft von Frauen, auch in Ihrer Region.

Wer wir sind > 





Herzlichen Glückwunsch, Andrea Göhring!

LandFrau Andrea Göhring (3.v.l.) bei der Verleihung des L.U.I.-Preises 2019
LandFrau Andrea Göhring (3.v.l.) bei der Verleihung des L.U.I.-Preises 2019

Wir gratulieren zum 3. Platz beim Landwirtschaftspreis für Unternehmerische Innovationen (L.U.I.)!

Wir freuen uns sehr, dass die Tiergestützte Therapie mit Bauernhoftieren in diesem Rahmen geehrt wird, denn Bauernhoftiere bewegen Menschen. Der Preis wurde von Landwirtschaftsminister Peter Hauk verliehen. Mit dabei war auch unsere Vizepräsidentin Antonie Gierer, die uns in diesem Gremium vertritt.


Stärken stärken: Junglandwirtekongress 2019

Der Saal proppenvoll mit einem Berufsnachwuchs, der stolz macht, so unsere Vizepräsidentin Christa Fuchs beim Junglandwirtekongress mit dem Titel: "Warum tu‘ ich mir das an?". Moderiert von Anne Kökel gab es zur Einführung Impulsreferate von Rolf Brauch, Rolf Weibler Bretzfeld und Nicole Spieß LBV. Bei den Workshops ging’s dann zur Sache: Kommunikation und gegenseitige Erwartung in der Ausbildung, Alternative Einkommens- u. Weiterbildungsmöglichkeiten, ausserbetriebliche Hofübergabe und Burnout. Mindestens jeder zweite Teilnehmer nahm teil am Workshop zu Burnout in der Landwirtschaft mit Stefan Leichenauer und im Saal war's mucksmäuschenstill, als er aus seinem Erleben erzählte.


Arbeitsgemeinschaft der LandFrauen tagte in Freiburg

Präsidentin Juliane Vees (links) und Vizepräsidentin Christa Fuchs bei der AG Sitzung im November in Freiburg
Präsidentin Juliane Vees (links) und Vizepräsidentin Christa Fuchs (2.v.l.) bei der AG Sitzung im November in Freiburg

Die AG der drei LandFrauenverbände Baden-Württembergs setzte sich in diesem Jahr für viele wichtige Themen ein. Darunter der Erhalt des Bildungszeitgesetzes in BW welches Arbeitnehmer auch bei Weiterbildungen für das Ehrenamt berücksichtigt sowie der Umsatzsteuerbefreiung von Weiterbildungsmaßnahmen. Für die guten Vorbereitungen der Themen und die Organisation bedankte sich auch Präsidentin Juliane Vees am 28. November beim Schwesternverband in Südbaden.


#Gemeinsamstark in Berlin

Unsere Präsidentinnen sind mit auf der Bauern-Demo am Brandenburger Tor Ende November 2019! Vizepräsidentin Christa Fuchs hält eine starke Rede mit viel Applaus gegen das „Mobbing von Bauernkindern“.


Runder Tisch Insektenschutz in Berlin

LandFrau und Präsidentin Juliane Vees beim runden Tisch "Insektenschutz" Berlin
LandFrau und Präsidentin Juliane Vees beim runden Tisch "Insektenschutz" Berlin

 

Unsere Präsidentin Juliane Vees brachte beim Runden Tisch Insektenschutz im November in Berlin mit den Ministerinnen Julia Klöckner und Svenja Schulze im Bundesumweltministerium die Stimme der LandFrauen mit ein. Es ist ein heikles Thema, bei dem es sehr kontroverse Ansichten gibt, aber alle waren an einem fairen Dialog interessiert. Wichtig ist, dass sich alle gesellschaftliche Gruppen in der Verantwortung sehen!


AKI=Agrarkontakte International

Der neue Vorstand von AKI-Agrarkontakte International mit GFin Dr. Monika Erath (l.) und unserer Präsidentin Juliane Vees (Mitte) Es fehlen Wilfried Müller und Thomas Huschle auf dem Foto.
Der neue Vorstand von AKI-Agrarkontakte International mit GFin Dr. Monika Erath (l.) und unserer Präsidentin Juliane Vees (Mitte) Es fehlen Wilfried Müller und Thomas Huschle auf dem Foto.

Wie spannend es ist, wenn unterschiedliche Menschen und Kulturen zusammen kommen, konnten Praktikanten aus Russland und Kirgistan auf landwirtschaftlichen Betrieben im Südwesten ein halbes Jahr erleben. Die feierliche Übergabe der Zertifikate am 18. November erfolgte durch AKI-Vorsitzenden Hans-Benno Wichert und Dr. Natalia Andreeva, Leiterin des Internationalen Zentrums an der Russischen Akademie für Qualifizierung von Fach- und Führungskräften. Die Akademie mit Sitz in Moskau ist ein wichtiger Partner für AKI und unterstützt insbesondere in der Auswahl und Vorbereitung der Praktikanten in Russland. Kopf und Herz von AKI und Triebfeder in den über 20 Jahren ist Dr. Monika Erath, die als Geschäftsführerin Beispielloses geschaffen hat! Nachdem über lange Jahre unsere Ehrenpräsidentin Toni Teufel im Vorstand von AgrarKontakte International e.V. mitgewirkt hat, wurde nun bei den turnusgemäßen Wahlen, unsere Präsidentin Juliane Vees in den Vorstand gewählt und freut sich auf diese spannende Aufgabe über Kulturgrenzen hinweg!


Landesfrauenrat mit neuer Spitze!

LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern: die neu gewählte 1. Vorsitzende des Landesfrauenrates Dr. Anja Reinalter
1. Vorsitzende Dr. Anja Reinalter (3.v.l.) mit v.l.n.r.: Rotraud Mack, Monika Barz, Viviana Weschenmoser, Anneliese Schmid-Kaufhold und der zweiten Vorsitzenden Saskia Ulmer

Wir gratulieren Dr. Anja Reinalter zu ihrer Wahl als 1. Vorsitzende im Landesfrauenrat Baden-Württemberg am 15.11.2019. Sie tritt die Stelle von Charlotte Schneidewind-Hartnagel an, die ihr Amt aufgrund ihrer Berufung in den Bundestag zum 1. November abgelegt hat. Unsere Vizepräsidentin Christa Fuchs ist für uns LandFrauen mit Sitz und Stimme im Landesfrauenrat mit dabei. Liebe Charlotte, vielen Dank für das Engagement während deiner Amtszeit und viel Erfolg bei den neuen Aufgaben!


Unser LandFrauenverband ist Case Study an der Universität Hohenheim!

LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern ist Case Study bei den Marketingstudenten der Uni Hohenheim im Herbstsemester 2019/2020
Landesgeschäftsführerin Sabine Schmidt mit Prof. Jens Vogelgesang (2.v.l.) und Vizepräsidentin Christa Fuchs

Rund 100 Studenten von Prof. Jens Vogelgesang beschäftigen sich in ihren Fallstudien bis Ende Januar mit dem Marketing und der Kommunikation unseres Verbandes. Beim Briefing am 11. November 2019 beantworteten Vizepräsidentin Christa Fuchs und Landesgeschäftsführerin Sabine Schmidt die vielen Fragen der Studenten zu den LandFrauen, die sich nun in Gruppen an die Arbeit machen. Wir freuen uns auf die Ergebnisse!


Landesvorstand tagte in Bad Waldsee am 9. November 2019

Aktuelle Themen standen ebenso auf der Tagesordnung wie der Volksantrag "Gemeinsam unsere Umweltschützen", den wir unterstützen. Auch gab es Veränderungen im Vorstand. Ulrike Faßnacht (Kreis Freudenstadt) wurde neu begrüßt und die langjährige Vorsitzende Katharina Schmelzle verabschiedet.

Bei den Wahlen unseres Bildungs- und Sozialwerkes der Landfrauen e. V. wurde das bisherige Team im Amt bestätigt. Juliane Vees (1. Vorsitzende), Joachim Rukwied (2. Vorsitzender) sowie Christa Fuchs (Beisitzerin) wurden für weitere drei Jahre gewählt. Dem bisherigen Bildungs-Leitthema #LebenaufsLand folgt zum Jahreswechsel #LandFrau4punkt0.


Verabschiedung von Hildegard Kusicka an der Universitäts-Frauenklinik Tübingen.

LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern bei der Verabschiedung von Hildegard Kusicka
Präsidentin Juliane Vees (1. Reihe rechts) mit Hildegard Kusicka (2. v.r.) sowie der Reutlinger Kreisvorsitzenden Pia Münch (1. Reihe, 2.v.l.) und Vizepräsidentin Doris Härle (ganz links).r.)

Als Leiterin der FrauenakademieTübingen war Hildegard Kusicka 15 Jahre lang unsere Ansprechpartnerin, wenn es um neues Wissen und Diagnostik in der Frauenheilkunde ging. Unser Bildungswerk des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern ging mit der Frauenakademie eine bewährte Kooperation ein, um bis weit in den ländlichen Raum hinein Frauen zu informieren. Gemeinsam haben wir uns auch für die Weiterentwicklung des Brustkrebs-Screenings eingesetzt und dafür mit den LandFrauen in BW über 20.000 Unterschriften gesammelt. Eine Erfolgsgeschichte also, wie Präsidentin Juliane Vees in ihrem Grußwort resümierte und ihr im Namen der LandFrauen am 4. November 2019 von Herzen Dank sagte. 


Gelungenes Seminar für Junge LandFrauen 2019

LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern: Seminar für junge LandFrauen 2019
Die Seminarteilnehmerinnen und ReferentInnen nach einem gelungenen Seminartag

„Veränderungen auf dem Hof souverän gestalten“ war das Thema, mit dem sich unsere jungen LandFrauen und Bäuerinnen unter der Leitung von Präsidentin Juliane Vees am 28. Oktober 2019 beschäftigten. Ursula Hiller von der DKB vermittelte das nötige Wissen u.a. zu Bankgesprächen, Darlehensarten und Rating. Dr. Andreas Frost, Mediator und Anwalt, zeigte den Frauen Sprach-Werkzeuge für wertschätzende Gesprächsführung, klare Botschaften und für einen erfolgreichen Umgang mit Konflikten. Nebenbei gab es auch genügend Zeit, sich miteinander auszutauschen und die hervorragende Versorgung in der Schwäbische Bauernschule Bad Waldsee zu genießen.


dlv-Fachausschuss in Berlin: „Wie finden moderne Landwirtschaft und Gesellschaft wieder zueinander?“

LandFrauen des dlv-Ausschusses Agrarpolitik & Umwelt im Oktober 2019
Der dlv-Ausschuss Agrarpolitik & Umwelt im Oktober 2019

Als dieses Thema für den dlv-Fachausschuss Agrarpolitik & Umwelt am 21. und 22. Oktober 2019 in Berlin festgelegt wurde, war nicht klar, welche Brisanz es gerade in dieser Woche der Bauern-Demos haben wird. Als Referentin war unter anderem die Fach-Journalistin und Korrespondentin von „Die Welt“, Claudia Ehrenstein, eingeladen. Unsere Präsidentin Juliane Vees leitete den Ausschuss in Berlin und war begeistert von der tollen Mitarbeit der einzelnen LandFrauen aus den Landesverbänden. Ein großes Dankeschön geht an die Fachreferentin des Deutscher LandFrauenverband e.V. Ulrike Graf-Rosenfellner, die alles perfekt vorbereitet hatte! 


Starke Frauen beim kommunalpolitischen Seminar in Bad Waldsee

Die Teilnehmerinnen des Seminars für Kommunalpolitikerinnen 2019 des Bildungs- und Sozialwerks der LandFrauen e.V. in Bad Waldsee
Die Teilnehmerinnen des Seminars für Kommunalpolitikerinnen 2019 des Bildungs- und Sozialwerks der LandFrauen e.V. in Bad Waldsee

Bei unserem Kommunalpolitischen Seminar in Bad Waldsee am 21. und 22. Oktober 2019 konnten sich über zwanzig Frauen intensiv mit der eigenen Körpersprache, dem Auftreten als Politikerin und auch mit dem kommunalen Haushalt auseinandersetzen. Diese Frauen werden die kommunalpolitische Arbeit in den Gemeinden und Kreistagen mit ihrem Engagement und ihrem Fachwissen sehr bereichern!


LandFrau Linda Kelly gewinnt CeresAward 2019 und wir Landwirtin des Jahres!

LandFrau Linda Kelly gewinnt Ceres Award und wird Landwirtin des Jahres 2019
LandFrau Linda Kelly gewinnt Ceres Award und wird Landwirtin des Jahres 2019

Wir sind total begeistert, dass Linda Kelly, Mitglied im LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern, nicht nur „Unternehmerin des Jahres“ beim CeresAward 2019 am 16. Oktober 2019 geworden ist! Das Tüpfelchen auf dem "i": Unsere LandFrau hat auch den Gesamttitel als „Landwirtin des Jahres“ gewonnen!!! Wir gratulieren der Chefin vom Biolandhof Linda Kelly von Herzen zu dieser ganz besonderen Auszeichnung und freuen uns sehr mit ihr!


Alle Jahre wieder...LandFrauen bei der Oberschwabenschau

Präsidentin und Vizepräsidentinnen der LandFrauen Württemberg-Hohenzollern mit Minister Peter Hauk MdL bei der Oberschwabenschau 2019
v.l.n.r.: Vizepräsidentin Doris Härle, Minister Peter Hauk MdL, Präsidentin Juliane Vees, Vizepräsidentin Christa Fuchs

Bei der traditionellen Bauernkundgebung des Landesbauernverband in Baden-Württemberg e.V.  am Sonntag, 12. Oktober 2019 auf der Oberschwabenschau in Ravensburg ist unser Landfrauenverband Württemberg-Hohenzollern immer mit seinem ehrenamtlichen Team dabei. Hauptredner war Minister Peter Hauk vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Da unser Verband auch die politische Stimme der Bäuerinnen ist, sprach Präsidentin Juliane Vees ein Grußwort, in dem sie für die Anliegen der landwirtschaftlichen Familien warb und die VerbraucherInnen daran erinnerte, dass sie mit ihrem Kaufverhalten zum Erhalt der regionalen Landwirtschaft und Infrastruktur zu beitragen können.


LandFrauen Württemberg-Hohenzollern unterstützen Volksantrag - und nicht das Volksbegehren!

Wir setzten uns für die bäuerlichen Familien unter unseren Mitgliedern ein und unterstützen gemeinsam mit unserem Schwesterverband in Südbaden den Volksantrag der Bauernverbände, des Badischen Weinbauverbandes und des Landesverbandes Erwerbsobstbau. Boden und Insekten sind die Existenzgrundlage der Landwirtschaft.

 

„Statt nicht zielführender Verbote, vor allem im Hinblick auf Natur- und Artenschutz, brauchen wir Unterstützung und Anreize für Landwirtinnen und Landwirte. Aber auch für Wirtschaft und Verbraucher, um miteinander noch mehr im Bereich Natur- und Artenschutz zu tun. In unserem Verband haben wir sowohl Landwirtinnen als auch Verbraucherinnen unter unseren Mitgliedern und stehen in einem produktiven Dialog miteinander – dies würden wir uns im Sinne aller Beteiligten auch für den Volksantrag wünschen, den wir sehr begrüßen“, so Präsidentin Juliane Vees.

 

Hier geht es direkt zum Volksantrag >

 

 Unsere ausführliche Pressemeldung und Stellungnahme dazu finden Sie hier > 


Jetzt Anmelden: Aufbauseminar "Homöopathie im Milchviehbetrieb"

Kühe sind rund um die Geburt in einer sehr „empfindlichen“ Phase. Nach der Anstrengung der Geburt muss der Körper schnell Energie und Mineralstoffe mobilisieren. Gelingt das nicht in ausreichendem Maße kommt es zum Festliegen der Kuh.

 

Bei unserem Aufbauseminar "Mineralstoffe, Festliegen, Knochenstoffwechsel" zu Homöopathie im Milchviehbetrieb am 7. Dezember 2019 in Herbertingen erfahren die TeilnehmerInnen, inwiefern homöopathische Arzneien in der Lage sind, die Energiebilanz der Tiere zu regulieren und über die Beeinflussung des Knochenstoffwechsels schnell den Mineralstoffmangel von Kalzium bzw. Phosphat im Blut zu beheben.

 

Alle Informationen zum Seminar und die Anmeldung finden Sie hier >

 


Unsere Vizepräsidentin Christa Fuchs grüßt aus Finnland!

Auf Einladung der Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg begleiten die Vertreterinnen der AG der LandFrauenverbände die Delegationsreise nach Finnland. Nach der Ankunft in Helsinki am 24. September 2019 war der erste Programmpunkt der Besuch der "Saksan suurlähetystö Helsinki" - der Deutschen Botschaft Helsinki. Der Erste Botschaftsrat Hans Koeppel gab Einblick in die sehr gute deutsch-finnische Beziehung. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!

 


Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Fortbildungen nicht besteuert werden!

September 2019 - Der Gesetzgeber plant, alle Weiterbildungen außer der beruflichen mit Mehrwertsteuer zu belegen in Zukunft. Diese Besteuerung träfe genau auch unsere Weiterbildungen, die vor allem ehrenamtlich engagierte Personen nutzen und für ihre Arbeit in Anspruch nehmen. Wir vom LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern setzen uns gemeinsam mit der AG der LandFrauenverbände stark dafür ein, dass diese finanzielle Belastung unserer Weiterbildungen eingeführt wird und damit zu höheren Preisen für unsere Teilnehmer führt!

 

Hier lesen Sie unsere ausführliche Stellungnahme der AG der LandFrauenverbände zu diesem Thema >


AG der LandFrauenverbände plädiert für Erhalt des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg

September 2019 - Die Arbeitsgemeinschaft der LandFrauenverbände Baden-Württembergs spricht sich entschieden gegen die Abschaffung des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg (BzG BW) aus. Wie in der ausführlichen Stellungnahme vom 10. September 2019 zu lesen, bilden auch wir als Verband Ehrenamtliche für ihr Ehrenamt weiter. Diese Weiterbildungsmöglichkeiten sind ein Mehrwert für Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie für die Gesellschaft, die in großen Teilen von ehrenamtlichem Engagement getragen wird. Für diejenigen, die einen Antrag auf Bildungszeit stellen können, ist der Fortbildungstag eine Wertschätzung ihres ehrenamtlichen Engagements für den ländlichen Raum. Darüber hinaus bringen die Frauen, die unsere Weiterbildungen besuchen, einen erheblichen Anteil ihrer freien Zeit und ihres Erholungsurlaubes für Vereinsaktivitäten ein. Dieses Engagement sollte auch weiterhin gefördert und unterstützt werden, dafür setzt sich die AG der LandFrauenverbände stark ein.

 

Die ausführliche Stellungnahme lesen Sie hier >

 


Immer wieder schön: Unser alljährliches Ehemaligentreffen

Einmal im Jahr lädt der LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern, in Abstimmung mit unserer Ehrenpräsidentin Toni Teufel, alle ehemaligen Führungskräfte zu einem gemeinsamen Tag der Begegnung ein. Diesmal traf man sich morgens am 11. September 2019 in der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee und es gab dort einen aktuellen Bericht von Präsidentin Juliane Vees zur Verbandsarbeit. Am Nachmittag begleitete unsere Landesgeschäftsführerin Sabine Schmidt die LandFrauen zum Kürbisparadies Spieler und wo sie aufs Herzlichste empfangen wurden. Rundherum ein wunderbarer Tag mit vielen Anekdoten und Erinnerungen aus der aktiven Zeit der Ehemaligen!


Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung, Frau Göhring!

Andrea Göhring bei der tiergestützten Therapie mit Bauernhoftieren
Andrea Göhring bei der tiergestützten Therapie mit Bauernhoftieren

Wir gratulieren unserer LandFrau Andrea Göhring ganz herzlich zur ihrer Nominierung für den Landwirtschaftspreis für unternehmerische Innovationen kurz L.U.I- und drücken natürlich ganz fest die Daumen!

 

Andrea Göhring ist nicht nur Agrartechnikerin und Gästeführerin, sondern auch Bauernhofpädagogin sowie Fachkraft für tiergestützte Therapie, Pädagogik und Beratung (ESAAT) und arbeitet auf ihrem ökologischen Ackerbaubetrieb mit Kindern mit geistigen, emotionalen und sprachlichen bzw. Seh- oder Schwerstmehrfachbehinderungen sowie mit Älteren und Menschen mit Demenz. Ein ganz tolles Projekt, über das ihr auf der Webseite https://bauernhof-goehring.de und in diesem TV-Bericht des SWR unter mehr erfahren könnt.


#LebenaufsLand mit dem neuen Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes

Das neue Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes e.V. 2019
Das neue Präsidium des Deutschen LandFrauenverbandes e.V. 2019

Das neue Gremium des Deutschen LandFrauenverbandes setzt sich zusammen aus (stehend von links) der Hauptgeschäftsführerin Daniela Ruhe, der 1. Vizepräsidentin Juliane Vees, der Präsidentin Petra Bentkämper, Ursula Braunewell als 2. Vizepräsidentin und den Beisitzerinnen Sibylle Klug, (sitzend von rechts) Jutta Kuhles, Elisabeth Brunkhorst und Christine Reitelshöfer. In einer Klausur Anfang September wurden die zukünftigen Aufgabengebiete erarbeitet und nun wird losgelegt! Für 500.000 Frauen aktiv zu werden, ist für uns eine wunderbare Herausforderung!


Mobbing: Kultusministerin nimmt Anliegen der LandFrauen ernst

Im Gespräch mit der Kultusministerin: LBV-Pressesprecherin Ariane Amstutz, Präsidentin des LandFrauenverbandes Juliane Vees,  LBV-Vizepräsident Klaus Mugele, Landesgeschäftsführerin der LandFrauen Sabine C. H. Schmidt
(v.l.n.r.) LBV-Pressesprecherin Ariane Amstutz, Präsidentin des LandFrauenverbandes Juliane Vees, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann, LBV-Vizepräsident Klaus Mugele, Landesgeschäftsführerin der LandFrauen Sabine C. H. Schmidt

Im Winter 2017/2018 hatte unser LandFrauenverband eine vielbeachtete Umfrage zum Thema „Mobbing von Bauernkindern“ gestartet und deren Ergebnisse im letzten Sommer bei Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann im Kultusministerium Baden-Württemberg vorgestellt . Am Freitag, den 26. Juli, konnten sich Präsidentin Juliane Vees, Landesgeschäftsführerin Sabine Schmidt und der Vizepräsident des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg e. V. Klaus Mugele sowie dessen Pressesprecherin Ariane Amstutz von den anvisierten Veränderungen zum Wohle der Kinder von Bauernhöfen überzeugen. Ob es die ideologiefreie Darstellung von Landwirtschaft in Schulbüchern oder die stärkere Installation von „Lernort Bauernhof-Projekten“ in Schulen ist, Ministerin Eisenmann hat die von uns angeregten Änderungen zügig auf den Weg gebracht. Dafür sagen wir ausdrücklich „Danke“ und freuen uns sehr über diese vertrauensvolle Zusammenarbeit! 

 


Unser neues Leitthema 2020-2022: LandFrau 4.0

Das Leitthema und die Jahresthemen 2020-2022 des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern
Unser neues Leitthema sowie die Jahresthemen 2020-2022

Wir haben unser Leitthema "LandFrau4.0" und unsere Jahresthemen für die kommenden drei Jahre verabschiedet und freuen uns auf spannende Veranstaltungen, Diskussionen und Weiterbildungen zu den Themen "Digitalisierung nutzen" in 2020, "Verantwortung leben" in 2021 und "Wissen teilen" im Jahr 2022!

 

Wer mehr über unser Leitthema und unsere Jahresthemen erfahren möchte, findet 

hier unsere Pressemeldung mit mehr Informationen dazu.

 


Morgens ab 3 Uhr wird in Oberdorf der Hofladen gerockt!

Infonachmittag für Führungskräfte des Verbandes fand im Kreis Tettnang statt

Spannende Einblicke, herrliche Ausblicke und geballte Informationen gab es am Dienstag für unsere Führungskräfte, die zu Gast im Kreisverband Tettnang waren.

 

Wir erfuhren von Christoph Gierer, wie der eigene Betrieb mit Gierer's Bauernlädele und der Obstbau in der Region Tettnang funktioniert, welche Herausforderungen es bei Bewässerung und Frostschutz gibt und welche Folgen die Umsetzung des Volksbegehrens Artenschutz gerade im Bodenseegebiet für Wirtschaft, Tourismus, Obst- und Weinbau hätte, da die Landwirtschaft hier weitgehend im Landschaftsschutzgebiet betrieben wird.

 

Bei einer Rundfahrt durch die Region mit Bus und Schiff gab es Informationen zu Landwirtschaft und Tourismus in der Region von Vizepräsidentin Antonie Gierer sowie ein Update von Präsidentin Juliane Vees zur Arbeit im Landes- und Bundesverband.

 

Wir danken ganz herzlich unserem Kreisverband Tettnang für die perfekte Organisation und Verköstigung sowie Familie Gührer vom Hofgut Schleinsee, Ferienwohnungen, Hofcafé, Bauernhof als Gastgeber für die Eröffnung und die Abschlusssitzung unseres Infotags!

 


29 hochmotivierte Frauen bereiten sich im "Crashkurs für neu gewählte Kommunalpolitikerinnen" auf ihre erste Amtszeit vor

Bildungs- und Sozialwerk der Landfrauen Württemberg-Hohenzollern: Crashkurs für neu gewählte Kommunalpolitikerinnen
Bildungs- und Sozialwerk der Landfrauen Württemberg-Hohenzollern: Crashkurs für neu gewählte Kommunalpolitikerinnen

Am 12. Juli 2019 nahmen 29 frisch gebackene Kommunalpolitikerinnen am "Crashkurs für neu gewählte Kommunalpolitikerinnen" des Bildungs- und Sozialwerks der Landfrauen e.V. in Bad Waldsee teil. Unsere ReferentInnen Prof. Dr. Jürgen Fleckenstein und Prof. Andrea Herre von der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl erklärten den Teilnehmerinnen, was sie als neu ins Amt gewählte Politikerin über die kommunale Arbeit wissen mussen. Es gab eine Übersicht zum Kommunalrecht und zum kommunalen Haushalt als Grundlage für die Arbeit in den Gremien auf Orts-, Gemeinde- und Kreisebene. Themen waren auch die kommunale Selbstverwaltung, die Arbeit im Rat, in den Fraktionen und Ausschüssen, und das Lesen und Verstehen des Haushaltsplans. Liebe Ortschaften, Gemeinden und Kreise: Freut euch auf diese Frauen, die motiviert, engagiert und verantwortungsvoll in ihre Amtszeit starten!


LandFrauen im Gespräch mit Staatssekretärin Bärbl Mielich

AG der LandFrauenverbände Baden-Württembergs im Gespräch mit Staatssekretärin Birgitta Klemmer (Juli 2019)
AG der LandFrauenverbände bei Staatssekretärin Mielich (v.l.n.r.): Dr. Beate Krieg, Marie-Luise Linkh, Bärbl Mielich, Rosa Karcher, Juliane Vees, Sabine Schmidt, Birgitta Klemmer

Vertreterinnen der drei LandFrauenverbände Baden-Württembergs tauschten sich am Montag, 8. Juli 2019 in Stuttgart im Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg zu Themen der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum aus. Diskutiert wurde dabei unter anderem über die Hebammenversorgung sowie das Betreuungsangebot für Pflegebedürftige. Auch die Notwendigkeit der Schulsozialarbeit bei der Prävention von Mobbing an Schulen sprach unsere Präsidentin Juliane Vees dabei an. Die Vertreterinnen der LandFrauen schilderten die derzeitigen Probleme und appellierten, den ländlichen Raum nicht außer Acht zu lassen. 

 

Zum ausführlichen Pressebericht geht es hier >


Juliane Vees wird 1. Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes

Juliane Vees ist zur 1. Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes gewählt worden.
Juliane Vees (dritte v.r.) ist zur 1. Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes gewählt worden.

Heilbronn, 2. Juli 2019 - Juliane Vees, seit 2009 Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern, ist zur 1. Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes gewählt worden. Sie wird an der Seite von Petra Bentkämper (Westfälisch-Lippischer LandFrauenverband), der neuen Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv), die Zukunft der Frauen im ländlichen Raum deutschlandweit mitgestalten. Das ergab die Wahl der dlv-Mitgliederversammlung am 2. Juli 2019 in Heilbronn.

 

Zweite Vizepräsidentin ist Ursula Braunewell (LandFrauenverband Rheinhessen). Beisitzerinnen sind Elisabeth Brunkhorst (Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover), Sibylle Klug (LandFrauenverband Sachsen-Anhalt), Jutta Kuhles (Rheinischer LandFrauenverband) und Christine Reitelshöfer (LandFrauengruppe im Bayerischen Bauernverband). Insgesamt 11 Kandidatinnen stellten sich zur Wahl für die sieben Positionen. Die Präsidiumswahlen finden satzungsgemäß alle vier Jahre durch die Mitgliederversammlung statt. Mitglieder des Deutschen LandFrauenverbandes sind die 22 Landesverbände.

 

Juliane Vees, neue erste Vizepräsidentin des dlv, betont, dass Netzwerken eine große Stärke der LandFrauen sei. „Von daher passt der Megatrend der Konnektivität ganz zu uns. Gerne möchte ich den Themenbereich der Digitalisierung und der sozialen Medien im Präsidium in den Blick nehmen und freue mich sehr auf diese neue Aufgabe.“

 

Petra Bentkämper, die bereits im bisherigen dlv-Präsidium als Beisitzerin mitgearbeitet hat, bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

 

Beim anschließenden Abendempfang in der Alten Reederei auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Heilbronn wurden als Ehrengäste Peter Hauk, MdL (Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg), Friedlinde Gurr-Hirsch, MdL (Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg), Hermann Hohl (Präsident Weinbauverbands Württemberg), Jens Kollmann, (Chefsyndikus Landwirtschaftliche Rentenbank), Susanne Gold (Amtsleiterin Landwirtschaftsamt Heilbronn), Joachim Rukwied (Präsident Deutscher Bauernverband), Kathrin Muus und Sebastian Schaller (Vorsitzende Bund der Deutschen Landjugend) begrüßt.


Dank an Ministerialrätin Edelgard Fiess-Heizmann

Sabine Schmidt, Geschäftsführerin des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern, beider Verabschiedung von Ministerialrätin Edelgard Fiess-Heizmann
v.l.n.r.: Sabine Schmidt, Brigitta Klemmer, Rosa Karcher, Edelgard Fiess-Heizmann, Friedlinde Gurr-Hirsch, Marie-Luise Linkh, Grit Puchan, Dr. Beate Krieg

Am 25. Juni 2019 wurde Ministerialrätin Edelgard Fiess-Heizmann nach über 20 Dienstjahren im Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg verabschiedet. Wir sagen Danke für das große Engagement für die Belange der Frauen im ländlichen Raum!


„Bullerbü“ gibt es nur im Kinderbuch

Bei der Mitgliederversammlung des Landesbauernverband in Baden-Württemberg e. V. am 18. Juni 2019 hielt Autor Andreas Möller das Hauptreferat und stellte uns seinen provokanten Buchtitel: „Zwischen Bullerbü und Tierfabrik - warum wir einen anderen Blick auf die Landwirtschaft brauchen“ vor. Genau diese Diskrepanz der Menschen in ihrer Haltung zur Landwirtschaft spüren Bäuerinnen und Bauern immer wieder. Möller ermutigte jedoch die Zuhörer, auf die Menschen zuzugehen und zu erzählen, wie und was sie tagtäglich auf ihren Betrieben tun, um wieder mehr Verständnis für diese landwirtschaftliche Arbeit zu finden. Er bemängelte, dass das Wissen über die tägliche Ernährung kaum noch vorhanden sei und daher die Verbraucher/innen tief verunsichert seien. Somit untermauerte er die jahrelangen Forderungen der #LandFrauen nach einem eigenen Schulfach zum Thema „Alltags- und Lebensökonomie“.


Wir gratulieren unseren Existenzgründerinnen!

Teilnehmerinnen des Coachings für Existenzgründerinnen unseres Bildungs- und Sozialwerks der Landfrauen e.V.
Teilnehmerinnen des Coachings für Existenzgründerinnen unseres Bildungs- und Sozialwerks der Landfrauen e.V.

Gut gerüstet können die Teilnehmerinnen unseres Coachings für Existenzgründerinnen nun die geplanten Vorhaben anpacken, erweitern und in die Tat umsetzen. Nach insgesamt acht Coachingtagen, viel betriebswirtschaftlichem Input und kritischer Auseinandersetzung über persönliche Ressourchen, Machbarkeit und Finanzierung hat jede Teilnehmerin ihren persönlichen Businessplan bzw. Fahrplan für die Zukunft erstellt. Das Coaching von Februar bis Juni 2019 wurde über die "Innovativen Maßnahmen für Frauen im ländichen Raum" kurz #IMF vom Land Baden-Württemberg und der EU gefördert. Wir gratulieren!


Frauen im ländlichen Raum eine Stimme geben

Unsere Präsidentin Juliane Vees vom Landfrauenverband Württemberg-Hohenzollern sitzt, zusammen mit Rosa Karcher vom LandFrauenverband Südbaden für die AG der LandFrauenverbände in Baden-Württemberg im MEPL-Begleitausschuss (Maßnahmen- und Entwicklungsplan Ländlicher Raum). Dieser entscheidet über die Entwicklungsprogramme, die mit EU- und Landesgeldern in BW gefördert werden. Dabei geht es unter anderem um Naturschutz-, Öko- und Grünlandförderung, aber auch um Förderprogramme zur Dorfentwicklung oder für regionale Kulturprojekte. Für uns LandFrauen sehr wichtig ist das Förderprogramm für „Innovative Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum“ kurz IMF, über das wir Coachings zur Stärkung der Kompetenz und anspruchsvolle Qualifizierungen für Bäuerinnen und Frauen vom Land anbieten können. Besonders dankbar sind wir der zuständigen Ministerialrätin Edelgard Fiess-Heizmann aus dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, die uns in der Vergangenheit maßgeblich unterstützt hat. Nun war sie ein letztes Mal im MEPL mit dabei und wurde von allen herzlich verabschiedet. 


Juliane Vees auf Erkundungstour mit Minister Peter Hauk MdL

Auf Einladung von Minister Peter Hauk MdL nahm unsere Präsidentin Juliane Vees am 2. Juni 2019 an einer Erkundungstour mit dem Zug durch Baden-Württemberg teil. Organisiert wurde diese vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württember, es waren dazu Vertreter/innen von vielen Verbänden und Institutionen eingeladen, um besondere Firmen, regionale Erzeuger und geförderte Projekte kennen zu lernen.


Abschied von Joachim Hauck

3. Mai 2019 - Nach fast 40 Jahren im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg wurde am 3. Mai 2019 der leitende Ministerialdirigent Joachim Hauck von fast 400 geladenen Gästen verabschiedet. Auch für uns LandFrauen war er als „Vater von 'IMF'", den Innovativen Maßnahmen für Frauen im ländlichen Raum, ein wichtiger Fürsprecher und als Mitstreiter für Themen rund um Landwirtschaft und #LandFrauen stets an unserer Seite. Wir sagen ein letztes Mal "Vielen Dank Joachim Hauck" und "Alles Gute für Ihren Ruhestand!".

 


Gemeinschaftsmarketing in Baden-Württemberg feiert 25-jähriges Jubiläum

25. April 2019 - Ein Rückblick auf die letzten 25 Jahre sowie die Weiterentwicklung unter dem Einfluss der Digitalisierung standen auf dem Programm des Marketingtages der MBW. Mit unserem Projekt „Botschafterinnen für Agrarprodukte aus der Region“ bewerben wir seit vielen Jahren erfolgreich regionale Lebensmittel und klären Verbraucher über Herkunft, Qualität, Produktion und Verwendung der Lebensmittel auf. 

 

Ihr Herz schlägt für regionale Produkte? Sie sind offen, kommunikativ und arbeiten gerne mit Menschen? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Auf Sie wartet eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit auf Messen und im Lebensmitteleinzelhandel. Neugierig?

Melden Sie sich bei uns! 


Demokratie braucht die Stimme der Frauen!

April 2019 - Am 26. Mai findet in Deutschland die Europawahl statt. In Baden-Württemberg werden am gleichen Tag auch die Vertreterinnen und Vertreter in den Gemeinderäten und Kreistagen gewählt. Diese Wahlen entscheiden über die politische Richtung der kommenden Jahre – und damit über die Zukunft Europas und die Zukunft Ihrer Region.

 

In den Gemeinde- und Ortschaftsräten geht es um Fragen, die das Leben vor Ort direkt betreffen, etwa die Einrichtung von Schulen und Kindergärten, die Ausweisung von Baugebieten, die Ansiedlung von Gewerbe, Fuß- und Radwege oder auch die Sanierung der Gemeindehalle sowie Zuschüsse für die Vereine. Zu den typischen Kreisaufgaben gehören die Sozial- und Jugendhilfe sowie die Infrastruktur, zum Beispiel Busse, Krankenhäuser, Berufsschulen und die Instandhaltung von Kreisstraßen. Aufgaben also, die die Bürgerinnen und Bürger unmittelbar berühren. Die Abgeordneten im Europäischen Parlament bestimmen, wohin sich Europa in den nächsten Jahren entwickeln wird.

 

Gute Politik braucht den Rückhalt der breiten Mehrheit der Bevölkerung. Gute Politik braucht besonnene Kräfte. Gute Politik braucht die Sichtweisen der Frauen.

 

Die Präsidentinnen der drei LandFrauenverbände Baden-Württembergs rufen Sie deshalb auf, am 26. Mai 2019 zur Wahl zu gehen. Unsere Demokratie lebt davon, dass wir eine Stimme haben und diese Stimme nutzen. Vor über 100 Jahren haben Frauen mutig das Wahlrecht erkämpft - nutzen Sie Ihr kostbares Recht und gehen am 26. Mai wählen. Für eine starke Region, für starke ländliche Räume, für ein starkes Europa, für starke Frauen!


Wir beteiligen uns am "Bündnis für den Ländlichen Raum"!

17. April 2019 - Nur durch Allianzen und eine starke Gemeinschaft erreichen wir gewinnbringende Fortschritte und eine positive Entwicklung für die Menschen auf dem Land! Dafür macht sich die AG der LandFrauenverbände in Baden-Württemberg seit Jahrzehnten stark. So war es selbstverständlich, dass wir im Bündnis für den Ländlichen Raum, welches vom Gemeindetag Baden-Württemberg initiiert wurde, intensiv mitarbeiten und den Blickwinkel der Frauen und Familien dort einbringen. Stellvertretend für die AG der LandFrauenverbände Baden-Württembergs, bestehend aus dem LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V., dem LandFrauenverband Südbaden und dem LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern, nahm Präsidentin Juliane Vees teil und brachte die Anliegen der LandFrauen mit ein.


"Macht doch auch mal die Queen" - Unternehmerinnentag 2019

6. April 2019 - Beim 3. Unternehmerinnentag im Stadtforum Bad Saulgau fühlten sich die Teilnehmerinnen "königlich": Manuela Rukavina gab Tipps, wie wir uns vor schwierigen Situationen mit innerer Kraft und Selbstbewusstsein versorgen. „Überlegt euch: Wie würde sich die Queen verhalten?“ fragte Rukavina - und alle Teilnehmerinnen im Saal richteten sich innerlich und äußerlich auf. Neben dem mitreißenden Vortrag von Rukavina berichtete Vertriebscoach Stephanie Lange eindrücklich, wie Kunden heute und in Zukunft ticken, welche Trends es gibt und was Unternehmerinnen bei der Zukunftsplanung und Kundenansprache berücksichtigen sollten. Drei Unternehmerinnen des Jahres - Linda Kelly, Andrea Göhring und Jutta Zeisset - standen Moderatorin Juliane Vees Rede und Antwort. Sie zeigten, wie der Weg von der Idee zum Unternehmen funktionieren kann und gaben Tipps, wie man Stolpersteine und Hürden erfolgreich meistert. Mit "Design Thinking" stellte Marit Brademann, Design Thinking Coach aus Berlin, eine Methode vor, kreativ an Probleme heranzugehen und Ideen für deren Lösung zu entwickeln, die wirklich zum Kunden oder Nutzer und zur eigenen Geschäftsidee passen.

 

Insgesamt war unser Unternehmerinnentag ein voller Erfolg! Wir danken herzlich allen Unternehmerinnen für ihre Teilnahme, allen Referentinnen für ihre motivierenden und inspirierenden Beiträge sowie den Sponsoren für ihre Unterstützung! 


Wie gewinnen wir neue Mitglieder?

März 2019 - Der Verbandsmarketing-Ausschuss des Deutschen LandFrauenverbandes hat sich Ende März zwei Tage lang mit dem Mitglied als wertgeschätztem „Kunden“ beschäftigt und damit, wie wir neue, junge oder erfahrene Frauen vom Land als Mitglieder gewinnen können, die Lust haben, Teil unserer großen Gemeinschaft zu werden - unsere Präsidentin Juliane Vees war mit dabei.


Was ist die "Währung" eines Verbandes?

19. März 2019 - Beim zweitägigen Seminar mit Nachwuchs- und Führungskräften unserer Kreisverbände in der Schwäbischen Bauernschule Bad Waldsee am 18. und 19. März 2019 beschäftigten wir uns intensiv damit, welche Potenziale wir als Verband haben, wie wir diese nutzen können und wohin wir uns entwickeln wollen. Unsere Referenten sprachen über die Macht der Bilder in der öffentlichen Darstellung und wie wir damit unser Image stärken oder schwächen können, über die Eigen- und Außensicht der Landwirtschaft und wie wir voneinander lernen können und über die modernen Familien von heute - wie sie ticken, mit welche Herausforderungen sie sich konfrontiert sehen und was wir als Verband für unsere Zielgruppe der jungen Frauen lernen können. Zudem erarbeiteten wir in einem intensiven Coaching, wer unsere Zielgruppen sind, welche wir stärker ansprechen wollen und wie und welche Formate dafür getestet werden können bzw. sich bewährt haben.

 

Vielen Dank Prof. Dr. Jens Vogelgesang von der Uni Hohenheim, Christoph Neyer Geschäftsführer Neyer Landtechnik GmbH und Stephanie Lange, Coach und Vertriebsberaterin sowie Prof. Dr. Johanna Possinger von der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg für ein lehrreiches, inspirierendes und spannendes Seminar! Jetzt starten wir motiviert mit den neuen Ideen durch! 


Mein Kind wird gemobbt – was tun? LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern bietet Leitfaden für Eltern betroffener Kinder

Februar 2019

Der LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern setzt sich intensiv gegen Mobbing von Kindern an Schulen ein. Als Service für Eltern bietet der Verband nun einen Leitfaden für Eltern von betroffenen Kindern an. Darin erhalten Familien gesammelte Informationen, was Mobbing ist, was erste Schritte bei Mobbingverdacht sein können und an welche Beratungsstellen, Personen und Adressen sich Betroffene wenden können, um professionelle Unterstützung und Hilfe zu erhalten.

 

 

Der Leitfaden kann über den LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern bezogen werden und steht hier zum Download zur Verfügung.

 

Eine Pressemeldung zum Leitfaden mit Statements von Präsidentin Juliane Vees sowie Kultusministerin Dr. Sabine Eisenmann finden Sie in unserem Pressebereich.

 

Hintergrundinformationen
Der LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern hatte im letzten Jahr eine Umfrage im Internet zum Thema „Mobbing von Bauernkindern“ gestartet, deren Ergebnisse zeigten, dass Mobbing von Kindern, speziell auch mit landwirtschaftlichem Hintergrund, ein großes Thema ist. Das große mediale Echo dazu bestätigte diese These. Im Juli 2018 sprach Juliane Vees bei einem Treffen mit Kultusministerin Frau Dr. Eisenmann über die Problematik und das Ministerium bestätigte, dass gegen Mobbing an Schulen konsequent und auch präventiv vorgegangen werden muss. Die Kultusministerin sicherte zu, dass sie sich für die Sensibilisierung an Schulen zu diesem Thema einsetzen wird, dass auch Lehrer verstärkt dahingehend aus- und fortgebildet werden sollen und Unterrichtsmaterialien auf  tendenziöse Darstellung von Landwirtschaft geprüft werden müssen. Dies wird im neu gegründeten Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und im Institut für Bildungsanalysen umgesetzt werden.


Studie: Wie Frauen in der Landwirtschaft in Baden-Württemberg leben und arbeiten

18. Februar 2019 - In Stuttgart im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wurden die Ergebnisse der Studie zur Lebens- und Arbeitssituation von Frauen in der Landwirtschaft in Baden-Württemberg präsentiert. Diese Studie wurde Anfang 2018 bei der Universität Freiburg auf Anregung der Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen LandFrauenverbände vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Auftrag gegeben. An der Studie konnten sich Frauen ab 16 Jahren beteiligen, die einen Bezug zum landwirtschaftlichen Betrieb (Haupt- oder Nebenerwerb) haben, weil sie dort arbeiten, wohnen oder dort gelegentlich mithelfen. Die Studie wurde vom 1. Februar bis 15. Mai 2018 als Online-Befragung durchgeführt. Mit der Durchführung der Studie wurde Herr Prof. Dr. Schanz vom Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie der Universität Freiburg betraut. Die Studie liefert Erkenntnisse in unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel zur Arbeitsbelastung der Frauen, zu Ausbildungsstand, Tätigkeitsvielfalt und Einkommenssituation. 

 

Juliane Vees, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Hohenzollern freut sich: "Nun gibt es belegbare Zahlen und Informationen zum Leben von Frauen in der Landwirtschaft hier in Baden-Württemberg, aus denen wir neue Bildungsangebote und nötige Veränderungen ableiten können!" 

 

Die Studienergebnisse können hier heruntergeladen werden.


Ganz bequem können Sie in Ihrem Appstore/Playstore nach unserer App suchen. Geben Sie hierfür: LFV Wü-Ho, Landfrauenverband Wü-Ho oder Landfrauenverband Württemberg-Hohenzollern in die Suche ein. Wir wünschen viel Spaß mit unserer App!