Aktuelles von den LandFrauen Ehingen


KreislandFrauen Ehingen in der Griechischen Karibik - 40 Frauen auf Fluglehrreise in Chalkidiki

Für die LandFrauen aus dem Kreis Ehingen war die Fluglehrreise eine echte Premiere. 40 Frauen aus dem ganzen Kreisgebiet (Öpfingen, Donaurieden, Heroldstatt, Allmendingen, Bergemer, Obermarchtal, Altheim, Ringingen, Hausen o.U. Gamerschwang und Ehingen) waren mit dabei. "Angemeldet hatten sich Einzelpersonen, Freundinnen oder Schwestern im Alter zwischen 33 und 73 Jahren" sagte die Kreisvorsitzende Heidi Nothacker welche die Reise federführend organisiert hatte. "Langsam, langsam" so lautet das Griechische Lebensmotto und so ist es kaum verwunderlich, dass die engagierten Damen kurzerhand die Kellnerinnen unterstützten oder gedanklich Kuh und Schaf zum Weiden auf die grüne Insel setzten. Schön war es hier! Gastfreundlich, pragmatisch und das Volk genügsam. Eine unvergleichliche Geschichte, Mythen und der ewig lebende Olivenbaum zeichnen dieses Land aus. "Die Mischung aus kristallklarem Wasser, kilometerlangen Strände die sagenumwogene Klosterinsel Athos, ein Pistazien-, Oliven-, und ein Weinblätterunternehmen machten diese Lehrfahrt zu einem abwechslungsreichen Erlebnis" sagte die Kreisvorsitzende Sabine Scherb. Viel haben die Frauen über Land und Leute von Ihrer Reiseführerin erfahren. Um es mit den Worten unserer Reiseleiterin zu sagen: "Die Ehinger Landfrauen sind eine Gruppe die nicht nur mit dem Mund sondern auch mit den Augen lächelt". Mit oder ohne „Griechischen Wein“, das Gemeinschaftsgefühl kam bei den Landfrauen wie immer von ganz allein.


Unsere Mitgliederzeitung ist da

Die Mitgliederzeitung ist fertig und steht für Euch zum Download bereit:

Download
2022-1 EHINGEN_4-seitig_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 764.4 KB
Download
2022-1_EHI_Zusatzeinleger_2-seitig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 287.4 KB

Die Kreisvorstandsfrauen stellen sich vor

 

Name: Thea Böhm

 

Alter: 69 Jahre

 

Ortsverein: Kreisverband Ehingen

 

Beruf/ Tätigkeit: Hausfrau, Mutter und sehr gerne Oma

 

Landwirtschaft:  nein – aber ich bin auf einem Aussiedlerhof mit Schweinezucht in Untermarchtal aufgewachsen. Die kleinen Ferkel waren für mich die niedlichsten Tiere überhaupt.

 

Mein Schwerpunkt:  Meine ersten Berührungspunkte mit den Landfrauen hatte ich erst an meinem Arbeitsplatz beim Bauernverband. Dort gehörte die Betreuung und Verwaltung der Landfrauen zu meinem Aufgabenbereich. Im Ruhestand habe ich dann den Posten der Kassiererin beim Kreisverband übernommen. Unser Anliegen ist es die Landfrauen im gesamten Kreisgebiet durch unterschiedliche Angebote und Veranstaltungen zu repräsentierten. Pandemie bedingt haben wir viele Frauen in Onlinekursen und Vorträgen erreicht. Wir unterstützen den Landesverband bei seinem vielseitigen Bildungsprogramm indem wir uns z.B. an den Seminargebühren beteiligen. Mein Augenmerk liegt natürlich auf den Finanzen.

 

An den Landfrauen reizt mich…

 

der persönliche und wertschätzende Umgang miteinander und das vielseitige Angebot .

 

Meine Highlights sind die tollen Lehrfahrten mit Programmen, die von den üblichen Touristenmagneten abweichen.  Fast immer besuchen wir dabei einen landwirtschaftlichen Betrieb mit ganz unterschiedlichen Erzeugnissen. Dabei lernt man die mit viel Arbeit und Mühe hergestellten Lebensmittel wert zu schätzen.

 

Das könnte Dich auch noch interessieren:  Ich bin seit 49 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter und vier Enkel.  Ich genieße es den Tagesablauf im Ruhestand ohne Zeitdruck gestalten zu können. Ich stöbere gerne in Koch- und Backrezepten. Bei gutem Wetter unternehme ich mit meinem Mann ausgedehnte Fahrradtouren. Mein größtes Vergnügen ist es allerdings, am frühen Morgen im Baggersee in die aufgehende Sonne zu schwimmen.

 

 

Name: Sonja Bailer       

Alter: 31 Jahre

Ortsverein: Gamerschwang

Beruf/ Tätigkeit: Erzieherin

Landwirtschaft: Wir betreiben aktiv Landwirtschaft. Unser Betrieb in Ehingen besteht aus 80 Milchkühen und deren Nachzucht. Der Betrieb wird von zwei Generationen bewirtschaftet und ist ein reiner Familienbetrieb. Irgendwo wird immer etwas gebaut und somit entwickeln wir uns stetig weiter. Das Leben in der Landwirtschaft ist etwas sehr Schönes und ich bin stolz, dieses familiäre Leben an eine junge Generation weitergeben zu dürfen.

Mein Schwerpunkt: Ich bin seit 2015 Mitglied in der Landfrauengemeinschaft. Seit 2018  bin ich Mitglied im Kreisvorstand der Landfrauen. Ich schätze das große und vielfältige Angebot, das die Landfrauen anbieten und setze mich für die Weiterführung der Landfrauentraditionen ein. Landfrauen machen das Landleben sympathisch!

An den Landfrauen reizt mich…

… dass es sehr viele interessante Begegnungen gibt

… dass wir eine Gemeinschaft sind, die auch etwas bewegen kann

… dass Jung und Alt zusammen hält
… dass den Frauen ein sehr vielfältiges und spannendes Programm geboten wird
… dass die Landfrauen das kulturelle Leben im ländlichen Raum mitgestalten
… dass die Landfrauen „oifach en toller Haufa send“

Das könnte Dich auch noch interessieren:  Ich bin seit 6 Jahren verheiratet und wir haben einen Sohn (der mit seinen 2 Jahren das Leben in der Landwirtschaft sichtlich genießt 😉).
Ich spiele im Spielmannszug Ehingen, bin aktuell in Elternzeit und manage das Familienleben in der Landwirtschaft. Eines meiner Hobbies ist das Backen, wobei das Spülen nicht so ganz dazugehört. Wenn ich einen Ausgleich zum Alltag brauche, bin ich sehr gerne in der Natur, unternehme Ausflüge mit der Familie oder treffe mich mit Freunden.

 

 

Name: Sabine Kottmann

 

Alter: 50 Jahre

 

Ortsverein: Altheim

 

Beruf/Tätigkeit: Familienmanagerin, Bäckerin und anfänglich gelernte ländliche Hauswirtschafterin/Betriebshelferin

 

Landwirtschaft: Ich bin selbst in einer Landwirtschaft groß geworden und habe mich nunmehr wieder in eine Landwirtschaft eingeheiratet. Mein Mann betreibt neben seiner normalen Tätigkeit eine Landwirtschaft mit Schweinen. Zudem haben wir Hühner und Gänse und bewirtschaften unsere Felder.

 

Mein Schwerpunkt: Ich bin Vorsitzende bei den Landfrauen in Altheim. Hierbei versuche ich durch eine große Methodenvielfalt bezüglich der Veranstaltungsformen alle Mitglieder gleichermaßen einzubeziehen und anzusprechen.

 

An den Landfrauen reizt mich… So vielfältig die generationsübergreifenden Mitglieder bei den Landfrauen sind, so allseitig sind auch die ansprechenden Angebote wie gemeinsame Unternehmungen, die Fülle von Bildungsangeboten oder landwirtschaftliche Themen. Ich fühle mich in der warmherzigen Gemeinschaft sehr wohl.

 

Das könnte dich auch noch interessieren: Ich habe bereits vor 29 Jahren geheiratet und habe vier erwachsene Kinder. Meine Leidenschaft ist das Backen, weshalb ich vor 8 Jahren meinen Traum verwirklicht habe. Wir gestalteten unseren Hobbyraum zur Backstube um, sodass ich einmal in der Woche vielerlei meiner Backwaren zum Verkauf anbieten kann. In der Freizeit beschäftige ich mich gerne mit unserem Hund und dem Fahrradfahren.

 

 

Name: Karin Traub

Alter: 61 Jahre

Ortsverein: Öpfingen

Beruf/ Tätigkeit: Gelernte Apothekenhelferin / Seit 1985 als Pharmatelefonistin bei der Sanacorp tätig. Weil der Großhandel 18 Niederlassungen hat, habe ich deutschlandweit Kontakt zu den Apotheken. Die bei mir anrufen wegen Sonderbestellungen, verschiedene Fragen zu Medikamenten, Reklamationen usw. Die meisten Bestellungen werden online getätigt.

Landwirtschaft: Ich bin in Merklingen-Widderstall auf einem Hof aufgewachsen. Heiratete 1986 auf eine Landwirtschaft in Öpfingen ein. Damals mit Milchkühen, Nachzucht, Bullen- und Schweinemast. 2010 wurde auf Ackerbau umgestellt. Weil mein Mann 2018 gestorben ist, wurden die Felder und Wiesen verpachtet. Jetzt lebe ich alleine auf der Hofstelle.

Mein Schwerpunkt: Ich bin die Vorsitzende der Öpfinger Landfrauen und Vorstandsmitglied im LandFrauenverband Ehingen. Als Vorsitzende versuche ich verschiedene Veranstaltungen zu organisieren. Wie Vorträge über Gesundheit und Ernährung usw., Firmenbesichtigungen Wanderungen, Strick – und Spieleabende. Neben Bildungsveranstaltungen sollte die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Viele Frauen wollen sich nur treffen und schwätzen.

An den Landfrauen reizt mich… die Weiterbildungsmöglichkeiten, Geselligkeit, neue Menschen kennenlernen, Ausflüge usw.

Das könnte Dich auch noch interessieren: Meine Freizeit verbringe ich mit meiner Hündin, in meinem großen Garten gibt es immer was zu tun, verschiedene Hand- und Bastelarbeiten und abends wird auch TV geschaut um den Tag ausklingen zu lassen.


KreislandFrauen Ehingen auf Ehinger Kräutermarkt

Die KreislandFrauen Ehingen präsentierten sich am 07. Mai 2022 mit Ihrem Bärlauchpesto auf dem Ehinger Kräutermarkt. 110 Gläser des begehrten Produkts wurden dafür eigens von den Donaurieder LandFrauen hergestellt. Anna Steinle und Ihr Team ernteten den Bärlauch hierfür im Donaurieder Wald und nutzen zur Verfeinerung Walnüsse aus dem eigenen Garten.
Der Einsatz hat sich gelohnt - alle Gläser wurden verkauft. Mit dem erzielten Gewinn können nun weitere LandFrauen Veranstaltungen bezuschusst werden. Das Interesse am Stand der LandFrauen war groß, schließlich konnte man viele Informationen über das Engagement der Ehinger LandFrauen erfragen. Der Ehinger Kräutermarkt ist eine gute Gelegenheit um auf Attraktivität und Vielseitigkeit von uns LandFrauen aufmerksam zu machen.


Bergemer LandFrauen gehen zum zweiten Mal auf Erkundungstour

Am Samstag, den 07. Mai fand die zweite Bergemer Erkundungstour, dieses Mal in Ennahofen, statt. Auf die Einladung der Bergemer LandFrauen fanden sich 67 interessierte Frauen und Männer ein um zu erfahren was es direkt vor Ihrer Haustür zu entdecken gibt. Den Auftakt machte Stefan Stark mit seinem Brennholzhandel. Ein Unternehmer der sehr gefragt ist dank seiner hohen Qualität an Holzscheiten. Mit einem zwinkern verriet er die Geheimzutat der Pizzerien im Umkreis - 30cm lange, perfekt getrocknete Brennholzscheite vollautomatisch hergestellt in Ennahofen. Auch die installierten Anlagen weckten das Interesse der Teilnehmenden. So entwickelt Werner Stark unter der Marke "Westa" die geeigneten Maschinen für seinen Bruder. "Jeder Kubik verbauten Beton den ihr hier seht, habe ich eigenhändig angerührt", erzählt Stefan Stark mit Stolz. Auf ganzheitliche Verwertung legt Stark wert. Zum Beispiel wird der abfallende Rindenbruch als Pferdeboxeneinstreu weiter verkauft. Außerdem achtet Stark auf ein gesundes Arbeitspensum. "Die Nachfrage ist im Moment enorm, wir könnten die doppelte Menge verkaufen", erzählt Stark. Doch was bringt einem ein kurzfristiges, schnelles Wachstum auf Kosten der nachhaltigen Entwicklung der ganzen Wertschöpfungskette? Ein starkes Bewusstsein für die eigenen Ressourcen die nicht zu Letzt er selbst ist, lässt Stefan Stark langfristig erfolgreich am Markt agieren.
Nach einem kurzen Fußmarsch fand sich die Gruppe bei der Adolph Mayer GmbH ein. Stellvertretend für die Geschäftsführung präsentierte Günther Geprägs und Niklas Mayer mit Stolz die Firmengeschichte und führten durch die Betriebsgebäude. Der Liebherr Zulieferer treibt großen Aufwand bei der Qualitätssicherung um die hohen Standards des Ehinger Konzerns zu erfüllen. "Unser Erfolgsrezept ist jedoch der Zusammenhalt in unserer Familie. Wir ziehen an einem Strang und investieren jeden erwirtschaften Cent zurück in das Unternehmen" erklärt Geprägs. Dabei wird ständig daran gearbeitet Emissionen zu reduzieren um die Störung für die angrenzend Wohnenden gering zu halten. Einen ganz eigenen Standard hat das Unternehmen zudem gesetzt. Die Adolf Mayer GmbH beweist wie man mit Hilfe von moderner Technik und dem richtigen Willen, flächenschonend 53 Arbeitsplätze in bestehende Räumlichkeiten integrieren kann.
Mit Maibowle gestärkt zog die Gruppe der LandFrauen weiter zu Bernhard und Carola Münch. Die beiden sind Münchsystem, ein Unternehmen das in der Umgebung vielleicht wenig bekannt ist, dafür aber in der ganzen Welt einen Namen hat. Aktuell werden Patienten aus Australien, China, dem Profi-Fußball oder Profi-Handball Bereich von den Münchs und Ihren Franchisenehmern behandelt. "Die Haltung und die Einfachheit macht unseren Erfolg aus" erklärt Bernhard Münch. Angetrieben durch den Wunsch der eigenen Tochter mit Ihrer Behinderung mehr Lebensqualität zu ermöglichen, bildet sich der gelernte Maurer fort, nutzt seine Beobachtungsgabe und entwickelt schließlich Münchsystem. Eine Vorgehensweise die er sich lizenzieren lies und nur an eine handverlesene Gruppe an Therapeuten jährlich weiter gibt. "Ich lege Wert auf die innere Haltung, nur wer wirklich an einer ganzheitlich Arbeit am Körper interessiert ist, kann Münchsystem erlernen", so Münch. Verlockende Angebote habe er erhalten, ganz groß wollte Ihn ein Patient rausbringen. "Das haben wir abgelehnt, denn bei uns steht die Arbeit am Patienten im Vordergrund". Mit einer Haltungsübung vermittelte Münch der Gruppe einen Eindruck wie einfach und effizient seine Methode sitzt. Auch der zweite Unternehmenszweig durften die LandFrauen ausprobieren. Bei Münchbewegt trainiert das Unternehmen mit Bewegungsabläufe die durch Angst, Verletzung oder anderen Einschränkungen dem Menschen wieder ermöglicht werden können. Einen Eindruck vermittelte dabei der eigens angelegte Therapiegarten, bei dem es über Stock und Stein zur Heilung geht.
Susanne Preis-Ackermann bekannt aus der Ehinger Schwanengasse mit Ihrem Modegeschäft "Fashion Wave" rundete die Tour ab. Der Wunsch, Menschen individuell und schön einzukleiden unabhängig von der Konfektionsgröße, das treibt die Unternehmerin die in Ennahofen wohnt an. Ganz klein als Hobby fing alles an und der Rest hat sich ergeben. Ein offener Blick Möglichkeiten, Ihr Talent besondere Mode zu  entdecken und schließlich Mut und Umsetzungskraft, verhalfen Susanne Preis-Ackermann zu Ihrem Erfolg.
Zur Förderung der Geselligkeit gab es von Carola Münch zum Abschluss einen Schnaps. Beladen voller neuer Eindrücke gesellten sich die Landfrauen und Männer zu Ulla Gaus und Team im Hirsch Ennahofen. Bei Grillwurst und Getränken konnten alle gemeinsam das erlebte besprechen und sich austauschen.

 

Die nächste Bergemer Erkundungstour findet im Sommer in Grötzingen statt


Bergemer Landfrauen gehen auf Erkundungstour

Warum in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah? Das haben sich die Bergemer Landfrauen gedacht und haben für Ihren Saisonauftakt 2022 die Besichtigung der Pankratiuskirche Weilersteußlingen ausgesucht. Eindrucksvoll trohnt sie auf den Lutherischen Bergen. Doch was ist die Geschichte dieser im Dorfbarok erbauten Kirche die auch gerne für Konzerte genutzt wird? Rosemarie Geprägs ist Expertin auf diesem Gebiet - kurzweilig führte Sie die Damen durch 5Jhd. Heimatgeschichte. Dass dies nur der Auftakt eines bemerkenswerten Abends werden sollte, ahnte vermutlich noch keiner. Selbst die Organisatorinnen kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Als nächstes begrüßte Ortsvorsteher Hans Schaude die Gruppe mit Sekt im Rathaus und wusste außergewöhnlich talentiert über Gebäude und Geschichte von Weilersteußlingen zu berichten. Natürlich liesen es sich die Damen nicht nehmen auch bei Franz Borner und seinen Feuerwehrautos vorbei zuschauen. Herzlich empfangen wurde die Gruppe mit einem Schnaps im extra frisch geputzten "Schuppen" dem heutigen Jugenhaus und früheren Schulhaus von Weilersteußlingen. Weiter ging es nur zwei Häuser weiter zu Irmgard Velten-Kretz welche alle den Atem raubte. Gleich zwei Highlights hat Sie für die Landfrauen bereit gehalten von denen die wenigsten schon wussten dass wir Sie bei uns direkt in der Nachbarschaft haben. Einen Malort - also ein Raum an dem man abgesondert von der Öffentlichkeit und ohne Erwartungen sein kann. Das zweite Highlight ist der Atemraum in dem Kursteilnehmerinnen erfahren und erlernen den Atem fließen zu lassen und so ganz unterschiedliche positive Effekte auf das Wohlbefinden erreichen.

Mit so vielen neuen Eindrücken rundete der bunte Blumenstrauss an Frauen jedes Alters Ihre Erkundungstour im Gastraum des Musikerheims mit Saitenwürstchen und geselligem beisammen sein ab.  Die zweite Bergemer Erkundungstour findet am 07. Mai in Ennahofen statt.


LandFrauen ernten ab: Das Hochbeet – bequeme Pflege, reiche Ernte!

Annerose Herm vom Ernährungszentrum Bodensee Oberschwaben hat am 28. März 2022 ihren persönlichen Erfahrungsschatz online mit rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern geteilt.

Diese Frau weiß, von was Sie spricht! Kompetent wurden alle Fragen der motivierten Gartenbauer*innen beantwortet, denn es gibt fast nichts, was Annerose Herm nicht selbst ausprobiert oder gesehen hat. Mit Hilfe der zahlreichen Bilder konnten wir LandFrauen bereits während des Vortrags selbst Ideen für die Gestaltung unseres Hochbeets sammeln.

 

Liebe Hochbeetler*innen: schickt uns doch bitte ein Foto von Eurem Hochbeet, per mail an LF-Ehingen@lbv-bw.de oder per whatsApp an die Handynummer 015754072597 damit wir uns in der Herbst-Ausgabe unserer LandFrauenzeitung alle an den Früchten der LandFrauen-Arbeit erfreuen können.

 

Einsendeschluss ist der 01.09.2022.

 

Ob online oder in Präsenz: Bildung kommt bei den LandFrauen nie zu kurz!



Frohe Weihnachten


Die Kreisvorstandsfrauen stellen sich vor

Wir sind bereits beim Erstellen ganz angetan von unserer neuen Serie „Kreisvorstandsfrauen stellen sich vor“. Was für coole, interessante und engagierte Frauen wir doch alle sind. Viel Spaß beim Lesen – wir haben Lust auf mehr. Wie geht es Euch?

 

Name: Anna Steinle

Alter: 58 Jahre

Ortsverein: Donaurieden

Beruf/Tätigkeit: Hausfrau, Mutter und Oma

Landwirtschaft: Wir haben unsere Landwirtschaft im Jahre 2004 aufgegeben und bewirtschaften nur noch die Felder. Unsere Hofstelle haben wir mit Gästezimmern und Ferienwohnungen umgestaltet und heißen nun Urlaubsgäste, Monteure und viele weitere Übernachtungsgäste herzlich willkommen.

Mein Schwerpunkt: ich bin stellv. Vorsitzende vom LandFrauenortsverein Donaurieden sowie vom KreislandFrauenverband Ehingen. Wir Landfrauen sind eine Gemeinschaft, offen für alle Frauen, die auf dem Land leben. Unser Angebot geht von Bildungsvorträgen über Gesundheit, Kreatives, Haushalt und vieles mehr. Wir unterstützen andere Vereine oder helfen bei Veranstaltungen im Ort. Abwechslungs- und lehrreich sind auch unsere gemeinsamen Ausflüge.

An den LandFrauen reizen mich die politisch orientierten Themen innerhalb der Landfrauenorganisation auf den verschiedenen Ebenen, (auch für‘s Ehrenamt) weil sie über das Image des Kuchenbackens hinausgehen.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Als gelernte Apothekenhelferin heiratete ich 1987 auf einen Milchvieh- und Schweinebetrieb. Meine drei erwachsenen Kinder sind beruflich nicht in die Landwirtschaft eingestiegen. Der Umgang mit meinen Gästen ist sehr interessant und abwechslungsreich. Laufen in der freien Natur, mit meinen Frauen, meiner Enkelin Laura, oder mit dem Hund ist meine Freizeitbeschäftigung.

 

Name: Claudia Grab-Kroll

Alter: 40 Jahre

Ortsverein: Gamerschwang

Beruf/Tätigkeit: von Haus aus bin ich Erziehungswissenschaftlerin – aktuell leite ich seit nunmehr 10 Jahren den Geschäftsbereich Studium und Lehrentwicklung an der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm

Landwirtschaft: nein, bin aber auf einem ehemals landwirtschaftlichen Betrieb in Gamerschwang aufgewachsen

Mein Schwerpunkt: ich bin Vorstandsmitglied bei den Gamerschwanger LandFrauen und im Kreisvorstand. Außer Stricken und Häckeln kann ich so gut wie alles…. ;) – ich packe grundsätzlich überall dort an, wo Hilfe gebraucht und gewünscht wird ;), so auch bei den Landfrauen!

An den Landfrauen reizt mich…: Alles!! Denn wo bitte gibt es denn in Baden-Württemberg einen weiteren Verein, der nahezu 80000 Mitgliedsfrauen in drei Landesverbänden zählt, die sich mit innovativen, interessanten und aktuellen (gesellschaftlichen) Themen beschäftigen und die Interessen der Frauen im ländlichen Raum verfolgen – und das auch noch generationenübergreifend?

Kurzum: Weiblich – Ländlich - Innovativ

Das könnte Dich auch noch interessieren: Aufgrund meines Interesses an lernpsychologischen Zusammenhängen, kümmere ich mich in meiner „Freizeit“ um Kinder und Jugendliche mit Lerndefiziten.

In meiner dann noch übrigen (Frei-)Zeit genieße ich sehr gerne das gourmethafte Essen meines Mannes. Erkundungstouren auf dem Fahrrad durch die schöne Region, die vor unserer Haustür liegt, stehen ebenfalls regelmäßig auf meiner Agenda.

 

Name: Margarete Schrems-Kiefer

Alter: 54 Jahre

Ortsverein: Heroldstatt

Beruf/Tätigkeit: Verwaltung von Forschungsgeldern und Sponsoring am Universitätsklinikum in Tübingen

Landwirtschaft: Nein – ich bin aber auf einem Bauernhof aufgewachsen. Meine Eltern hatten, wie damals üblich, Milchkühe, ein paar Schweine und Hühner und haben Getreide und Kartoffeln angebaut

Mein Schwerpunkt: Ich bin Vorsitzende im Ortsverein Heroldstatt. Ich habe schon früh damit angefangen, die neuen Medien in der Vereinsarbeit einzusetzen. Wir haben eine eigene Homepage, sind bei Facebook zu finden und nutzen Email und WhatsApp für die Kommunikation mit Mitgliedern und Vorstand. Außerdem bin ich immer auf der Suche nach neuen Veranstaltungsformen und Wegen, unsere Mitglieder und neue Landfrauen anzusprechen.

An den Landfrauen reizt mich die Zusammenarbeit mit Frauen jeden Alters. Ich finde es spannend, im Rahmen meiner Vereinsarbeit die unterschiedlichsten Menschen kennenlernen zu dürfen. Frauen sind vielseitig interessiert und so lerne ich selber bei jeder neuen Veranstaltung dazu und komme mit vielen Themen und kreativen Ideen in Kontakt.

Das könnte Dich auch noch interessieren: Ich bin seit 25 Jahren verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne. Ich liebe Musik, Theater, Kunst und Kultur. Ich singe bei uns in Heroldstatt im Chor und seit kurzem auch im Landfrauenchor. Ich sammle Kochbücher und lese viel und gerne. Meine große Leidenschaft sind spannende Krimis, wofür ich ab und zu sogar meinen Nachtschlaf opfere. Viele kennen mich vielleicht vom Theater beim Frauenfrühstück in Heroldstatt. Ich bin eine der Schauspielerinnen.

 

Name: Jutta Scherb

Alter: 55 Jahre

Ortsverein: Bergemer Landfrauen Grötzingen

Beruf/Tätigkeit: Arzthelferin in chirurgischer Praxisklinik

Landwirtschaft: Bis vor 2 Jahren Milchvieh, viele Kühe machen Mühe. Aktuell Rinderaufzucht. Seit Juni 2021 ein Hühnermobil „Männer Eier“.

Mein Schwerpunkt: Ich setze mich für ein modernes Landfrauenleben für Jung und Alt ein. Mir ist es wichtig junge Frauen zu motivieren und die Älteren dabei mit ein zu beziehen, um ein fröhliches geselliges Miteinander zu erleben. Unter dem Motto: Alt lernt von Jung, Jung lernt von Alt, der Rest ergibt sich von Alleine.

Seit dem 25. Lebensjahr bin ich Landfrau, 26 Jahre im Ausschuss und in der Zwischenzeit schon 23 Jahre für die Kasse der Bergemer Landfrauen zuständig. Im Landfrauen Chor singe ich seit 25 Jahren mit. Seit 2018 bin ich stellvertretende Kreisvorsitzende.

An den Landfrauen reizt mich: Die Vielfältigkeit, d.h. Geselligkeit, Bildung, Chor, Sport, Reisen, Frauenpower um politische Themen voranzutreiben. Dieses einzigartige Komplettpaket schätze ich und ist voll meins. Kein anderer Verein kann das alles bieten.

Das könnte dich auch noch interessieren: Ich bin seit 33 Jahren verheiratet, 3 Kinder, hauptberuflich bin ich Familienmanagerin, Köchin, Bäckerin, Putzfrau, Gärtner, Seelenklemptner, Rentnerkümmerin (95, 91 ,87). Mein großes Hobby ist tatsächlich meine Zeit im OP und in dem chirurgischen Praxisablauf. Wandern, Fox tanzen und Ab und Zu ein Gläschen mit Freunden, ja genau das bin ich.


4 Tage LandFrauen Lehrfahrt nach Garmisch-Partenkirchen

Vier Tage sich treiben lassen, vier Tage Abschalten, vier Tage voller Harmonie und Achtsamkeit - einfach gesagt: Vier Tage typisch LandFrauen.

 

30 LandFrauen vom KreislandFrauenverband Ehingen haben eine wundervolle Zeit in Garmisch-Partenkirchen verbracht.

Wenn die LandFrauen etwas machen hat es einfach Hand und Fuß; dabei bildet die Organisation durch das Reisebüro Vogt ein hervorragendes Fundament für die alle zwei Jahre stattfindende Lehrfahrt der Landfrauen.

So sind eine gute Unterkunft, besondere Speiselokalitäten, heimatverbundene und überzeugte Reiseführerinnen und ein abwechslungsreiches Programm selbstredend.

Dieses Fundament erlaubt es den engagierten Frauen einfach nur abzuschalten und Spaß zu haben. Ein wild zusammengewürfelter Haufen der doch eins gemeinsam hat - wir sind aus Überzeugung LandFrau.

Und auch dieses Mal wurde das Herzstück der LandFrauen Arbeit auf allen Ebenen erfüllt. Mit den LandFrauen ist es gesellig, bildend und in oft unverhoffter Weise bereichernd. Ein starkes Netzwerk das zusammen die Zugspitze erklimmt, mutig die Hängebrücke Highline 179 bei Reutte überquert, auf dem Forggensee die Seele baumeln lässt, sich von der Partnachklamm imponieren lässt, Lüftlmalerei oder Lederhosen bewundert.

Neben dem offiziellen Rund um Sorglosprogramm sind es doch die Gespräche untereinander, das andächtige Singen oder das fröhliche Trällern in urigen Wirtschaften die den Ausflug zu etwas ganz besonderem gemacht haben. Typisch LandFrauen eben - oder wie der Bayer sagen würde: "passt scho"!

Fotos: LandFrauenverband Ehingen



4-tägige Lehrfahrt - Unterwegs im Werdenfelser Land

Wir laden Sie herzlich ein, zu unserer 4-tägigen Lehrfahrt ins Werdenfelser Land vom 30.09. bis 03.10.2021.

Die genaue Reisebeschreibung und den Anmeldebogen finden Sie auf unserem Flyer.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Ihr LandFrauenverband Ehingen

Download
Werdenfelser Land mit Anmeldebogen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Sommer Singstunde am 13.07.2021