Aufbau der Gummistiefel auf der Gartenschau   in Bad Herrenalb


LandFrauen besichtigen Gärtnerei Arnulf Hosch

Arnulf und Sybille Hosch begrüßten 18 interessierte LandFrauen am 03.05.2017 in ihrer Gärtnerei in der Neuhauser Str. 160. In einer detaillierten Betriebsführung überzeugten sich die Teilnehmerinnen davon, dass es sich hierbei noch um einen der wenigen Gärtner mit einer eigenen Produktion handelt. Die Pflanzen werden mit viel Aufwand vorgezogen, umgetopft und gepflegt, bis diese verkaufsfertig im Laden stehen. Hierbei wird sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, so erfolgt z.B. die Bewässerung mit Regenwasser vom eigenen Betriebsgelände. Ebenso wurde über die Erfahrungen berichtet, wie mit dem Einsatz von Nützlingen, weitgehend auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden kann. 

Zudem ist die Gärtnerei Hosch auch auf die Bepflanzung und Pflege von Gräbern spezialisiert. Ebenso werden Gartenpflegearbeiten übernommen und öffentliche Gartenanlagen bepflanzt. 

Im zweiten Teil des Abends gab es viele nützliche Erklärungen und Informationen über die richtige Bepflanzung von Blumenkübeln. Neben der richtigen, hochwertigen Erde sind z.B. die passende Gefäßgröße und Drainage nicht zu vernachlässigen.

Zum Abschluss überraschte Frau Hosch mit leckeren Dips und Gemüsesticks und jede LandFrau durfte eine Kräuterpflanze als Gastgeschenk mit nach Hause nehmen.

 


Lehrfahrt am 26. April 2017

Bei Schnee und winterlichen Temperaturen begann unsere Lehrfahrt in Richtung Sulz. Nach einer Brezel und Sekt während der Busfahrt haben wir auch schon das erste Ziel, den Büffelhof Steinwand in Dürrenmettstetten erreicht. Betriebsleiter Michael Steinwand erwartete uns bereits und führte uns in den neuen Stall. In seinen interessanten Ausführungen haben wir viele Details über die Wasserbüffel und deren Haltung am Rande des Schwarzwaldes gehört.  Die gewonnene Büffelmilch mit einem Fettgehalt von 8% wird von Herrn Steinwand in der eigenen Hofmolkerei zu Joghurt, Frischkäse und Käse verarbeitet und über Käseläden und Märkte vermarktet. Vom Geschmack der Büffelmilch und deren Erzeugnisse konnten wir uns bei der Verkostung auf dem Hof selbst überzeugen. Hierzu wurde auch Büffelwurst gereicht, da auch das Fleisch selbst vermarktet wird. Gestärkt fuhren wir weiter zu Frau Haag-Dietz, die sich selbst auch als „Frau Wolle“ bezeichnet und unter gleichem Namen Ihre Schafwollprodukte vermarktet. Nach einem Sektempfang haben wir die umfassende Angebotspalette dieser Produkte kennengelernt.  Ebenso hat Frau Wolle uns über die Wollgewinnung und die richtige Pflege berichtet und die zahlreichen Fragen beantwortet. Zur Demonstration führte sie uns das Spinnen an einem Spinnrad und der Herstellung eines Wollunterbettes vor. Nachdem die Gelegenheit zum Einkaufen genutzt wurde, machten wir uns auf zum Cafébesuch im Wasserschloss Glatt. Bei Kaffee und Kuchen gab es die Gelegenheit zum regen Austausch und gemütlichen Abschluss.


Filmabend auf dem Bihrenberghof

Fast dreißig Frauen fanden sich in der beheizten „Filmscheune“ auf dem Bihrenberghof zu einem besonderen Abend ein. Nach der Begrüßung mit Sekt und leckeren Häppchen machten sie es sich auf Stühlen und Strohballen bequem.  Die große Leinwand und das frisch zubereitete Popcorn ließen sofort Kinostimmung aufkommen. Der französische Film „Verstehen Sie die Béliers“ widmet sich dem Findungsprozess einer Jugendlichen, der Frage, wann und wie Eltern ihre Kinder loslassen können und erzählt von den Auswirkungen des Erwachsenwerdens auf das Familienleben. Um das Ganze noch vielschichtiger zu gestalten, handelt es sich um eine taubstumme, aufgeschlossene und umtriebige Familie, in der die jugendliche Tochter, als Einzige hörend und sprechend, die Verbindung zur ach so „normalen“ Gesellschaft ist. Der Film schafft es, dieses Spannungsfeld mit der Situationskomik, die das Leben bietet, die wir aber so oft übersehen, aufzulockern. Die Zuschauerinnen fanden sich so in vielen Szenen des Films wieder, sei es als Mutter, als Tochter oder auch als Partnerin. Es konnte herzhaft gelacht werden und am Ende waren aber alle berührt. Hierzu hat sicherlich die familiäre Atmosphäre und der landwirtschaftliche Charakter der „Filmscheune“ beigetragen.

„Wie im Kino, nur schöner und persönlicher“ war die einhellige Meinung der LandFrauen.


Frühstück der LandFrauen

Das Frauenfrühstück der LandFrauen im Kreis Tuttlingen fand am 1. April 2017 in Rietheim in der Gemeindehalle statt. Das Frühstück - lecker, vielfältig, regional und fair, die Vortragsrednerin Tanja Köhler- herzlich, authentisch und ebenfalls aus der Region, das passte gut zusammen.

Tanja Köhler sprach zum Thema "Veränderung" und was wir dazu brauchen um Veränderungen in unserem Leben tatsächlich auch umzusetzen. Ihr Buch "Das Jahr, als ich anfing, Dudelsack zu spielen" welches dieses Thema noch ausführlicher erklärt, konnte im Anschluß handsigniert käuflich erworben werden. Und wirklich - sie hatte auch ihren Dudelsack dabei und spielte uns ein Ständchen! Als Gruß und Dank erhielt sie neben einer österlichen Blumenschale eine Schnuppermitgliedschaft im KreislandFrauenverband Tuttlingen!


Landfrauen besichtigen Hirsch-Brauerei Wurmlingen

Bei der Bierprobe haben sich 26 LandFrauen und  LandMänner am 10.03.17 in der Hirsch-Brauerei in Wurmlingen von den verschiedenen Geschmacksrichtungen des Biers überzeugen können.  Nach einer kulinarischen Stärkung hat uns Herr Clarke in die Braukunst eingeweiht und durch die Brauerei geführt. In einem interessanten und lebendigen Rundgang wurde uns Einblick in die beeindruckende Abfülltechnik und die dahinter stehende Logistik gewährt. Zuletzt wurde der Bierkeller besichtigt, wo wir nochmals mit einem frisch gezapften Pils angestoßen haben. Abgerundet wurde der Abend mit einem gemütlichen Ausklang in der Brauereigaststätte.



Junge LandFrauen-Treff am 26.01.17

Zum Thema "Freiräume"trafen sich 13 Frauen um sich über das Thema auszutauschen und untereinander Kontakte zu knüpfen und sich kennenzulernen.

 

Beim Thema "Freiräume " beleuchteten wir zuerst die Sondersituation auf den Höfen, denn durch die Ballung von Arbeit, Familie, Hobby & Leidenschaft und unter dem Einfluss von der Abhängigkeit vom Wetter und den finanziellen Rahmenbedingungen entsteht oft eine Komplexität, die zeitweise dazu führen kann, dass wir uns unserer Freiräume beraubt oder eingeengt fühlen. Andererseits bieten landwirtschaftliche Betriebe auch eine große Vielfalt an Entfaltungsmöglichkeiten.

Manchmal sind wir es aber auch selbst, die sich durch Gewohnheiten oder falsche "Glaubenssätze" keine Freiräume zugestehen wollen. So überlegten wir, was uns stärken kann, wieder oder erstmals wohltuende Freiräume einzunehmen oder zu schaffen: Unterstützer suchen oder Absprachen treffen, geeignete Zeitfenster nutzen, bewusste Erholung nach stressigen Phasen, konkret tägliche, wöchentliche oder jährliche Freiräume planen...

Im Gespräch miteinander ergänzten die Frauen das Gehörte durch eigene Erfahrungen.


Gesichtsmassage

Die Physiotherapeutin Frau Elke Thimm erklärte in einer Abendveranstaltung die Wirkung und Vorgehensweise bei der energetischen Gesichtsmassage. Anschließend konnten es die teilnehmenden Frauen direkt ausprobieren. Es war eine sehr wohltuende und entspannende Art der Massage.


Minister

 

Bei der Versammlung der Kreisbauernverbände Tuttlingen und Rottweil sprach Minister Hauk.  Die Vizepräsidentin Renate Benne und Kreisvorsitzende Esther Messner konnten ihn noch für ein kurzes Gespräch und Foto gewinnen. 


Neujahrsempfang

Der Neujahrsempfang der LandFrauen am 6.1.17 war ein schöner Auftakt ins Neue Jahr mit Zeit für Austausch,  leckerem Essen und Kuchen und einem unterhaltsamen lustigen NachmittagsProgramm mit Dietlinde Elsässer. 


Unsere Mitgliederversammlung am 25.11.2016

Unsere Mitgliederversammlung fand am Freitag, den 25.11.2016,  in Seitingen-Oberflacht statt. Frau Dr. Kauder, Vorsitzende des Vereins "German Doctors", berichtete von der Arbeit bei "German Doctors", speziell von einem Frauenprojekt in Bangladesh, bei dem Frauen aus den Slum-Gebieten sowohl medizinische Hilfe in Anspruch nehmen können, als auch für Kinderbetreuung während der Arbeitszeit der Mütter gesorgt wird. Zudem werden im Rahmen dieses Projekts Frauen in Hygieneangelegenheiten geschult und gezeigt, wie sie sich in Frauengruppen organisieren können. Durch die Vergabe von Mini-Krediten an solche Frauengruppen sollen die Frauen ganzheitlich unterstützt werden, um die große Not der Ärmsten der Armen zu lindern.

 

Der KreislandFrauenverband Tuttlingen überreichte Frau Dr. Kauder eine Spende von 150,-€ und die anwesenden Frauen spendeten zudem spontan das "Kuchengeld", wodurch zusätzlich ein Betrag

von über 300,-€ zusammenkam. Frau Dr. Kauder freute sich sehr über die große Hilfsbereitschaft.


Von der Papierrolle zum Schreibblock

Bei einer Betriebsbesichtigung der Papierfabrik Staufen in Wurmlingen Ende Oktober 2016 verbrachten 26 LandFrauen einen informativen Nachmittag. In zwei Gruppen wurden die Teilnehmerinnen vom Geschäftsführer und seiner Stellvertreterin während der laufenden Produktion an den zum Teil vollautomatischen Produktionsstraßen entlang geführt. In nur zwei Minuten entsteht in diesen Maschinen aus einer Papierrolle durch verschiedene Arbeitsprozesse ein fertiger Spiralblock, liniert oder kariert, je nach Auftragseingang. Auch Hefte, Karteikarten und weitere für Büro und Schule benötigte Utensilien verlassen in Kartons verpackt die Fabrikhalle. Nach der Besichtigung konnten die LandFrauen dann im vielfältigen Sortiment des dortigen Fabrikladens einkaufen und besorgten unter anderem wirklich schöne Karten  samt Umschlägen für die künftige Weihnachtspost.


Kleine Kunstwerke für Weihnachten

Einen kreativen Nachmittag verbrachten 14 LandFrauen in einer zur adventlichen Kreativwerkstatt umfunktionierten Garage. Mit Begeisterung und großem Tatendrang machten sich die Teilnehmerinnen daran, vorgesägte Sterne und Holzpfosten zu schleifen. Der eigenen Fantasie waren anschließend keine Grenzen gesetzt, als es darum ging, die Holzpfosten samt Stern mit Pinsel und Farbe individuell zu lackieren. Um die dekorativen Kunstwerke stimmungsvoll in Szene zu setzen, wurden sie mit weihnachtlichen Bändern und Kugeln dekoriert und geschmückt. Am Schluss fanden die fleißigen Frauen noch Zeit für Punsch, Kaffee und Kuchen. Weihnachten kann kommen!


LandFrauen-Mittsommerwanderung               "Fauna und Flora in der Ostbaar"

22.Juni 2016 - Bereits zum dritten Mal fand die Mittsommerwanderung im Kreisverband Tuttlingen statt, wie der Name schon sagt immer in der Woche der Sommersonnwende.

In diesem Jahr wurde der Treffpunkt an der Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt in Seitingen- Oberflacht vereinbart, von wo aus die kleine geführte Wanderung auf dem Höhenweg zur Felix-Kapelle gestartet wurde. Bei allerbestem Sommerwetter unter Leitung  der ortskundigen Wanderführerin Angelika Mink ging es zum ersten Zwischenstopp an der "Anstatt". Die dortige Kapelle ist ein Kleinod in der Region. Angelika Mink hatte zu jeder Station auf dem Weg Hintergründe und kulturelle Erklärungen parat, die für die Teilnehmer aus dem ganzen Kreisgebiet höchst interessant waren. Durch sommerliche Wiesen und Felder ging es bis zur Felix-Kapelle, in der gemeinsam ein Choral angestimmt wurde und mit Blick auf die Umgebung das Rucksackvesper verzehrt werden konnte. Klara Aberle hatte einen besinnlichen Abendimpuls vorbereitet, der sehr schön zu der einbrechenden Dämmerung passte, bevor zum Rückweg aufgebrochen wurde. Das bekannte Volkslied "Kein schöner Land" bildete den Abschluss dieser stimmungsvollen Wanderung.


Balkonblumen fantasievoll arrangiert

Zum Auftakt der alljährlichen Pflanzzeit auf heimischen Balkonen und in Gärten haben sich 35 LandFrauen und Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Neuhausen bei der Gärtnerei Dangel inspirieren lassen. Getreu dem Motto „Balkonblumen fantasievoll arrangiert“ präsentierte Barbara Dangel eine Vielzahl an kreativ bepflanzten Blumenkästen und bunten Schubkarren. Mit großem Interesse folgten die Teilnehmerinnen dem Rundgang durch die Gärtnerei und erfuhren viel über die interessante Kombination von klassischen und neuen Balkonblumen, Gräsern und Kräutern in Balkonkästen und Töpfen. Ergänzend wurde vom fachkundigen Gärtner ein Blumenkübel bepflanzt, wobei er auf wichtige Kriterien wie Verhinderung von Staunässe und Qualität der Blumenerde aufmerksam machte. Einen tollen Ausklang fand der Abend im Ideenhaus der Gärtnerei, wo es noch vieles über Kräuter, Tees und Düfte zu entdecken gab.

B. Schaz


Gekonnt Fotografieren

"Gekonnt Fotografieren"  war die Überschrift des Fotoworkshops der am 18.Juni 2016 in Seitingen-Oberflacht stattfand. Fotograf Jens Geschke leitete mit seinem Fachwissen zuerst gekonnt den Theorieteil, anschließend wanderte die Gruppe in die schöne Natur der Umgebung, um dort verschiedene Fotoeinstellungen und Perspektiven auszuprobieren. Zum Glück passte auch das Wetter, es blieb den ganzen Tag trocken.


LandFrauen - Frühstück

Wie die Journalistin der örtlichen Presse treffend bemekt hat, ist es wirklich eine feine Sache, beim LandFrauenfrühstück des Kreisverbands Tuttlingen teilzunehmen. Am Samstag, den 9.April war es wieder so weit und etwa 80 Frauen kamen in das Foyer der Gemeindehalle in Rietheim, um sich das leckere Frühstück schmecken zu lassen und den Vortrag zu hören. Gerlinde Marquardt, unsere LandFrau vor Ort hatte alles mit ihren Helferinnen gut vorbereitet.  Frau Simone Gläser, Heilpraktikerin für Psychtherapie aus Böblingen sprach zum Thema "Hausapotheke für die Seele". Dabei ging sie zuerst auf den Zusammenhang und das Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist ein und machte Vieles über Beispiele deutlich. Impulse für die eigene Achtsamkeit gab sie in unterschiedlichen Bereichen: Ernährung, Bewegung, Macht der eigenen Gedanken, Aktivierung der Selbstheilungskräfte, Wohltuendes durch ätherische Öle, Klangschalentherapie, Bachblüten oder Schüssler-Salze. So konnte sicher jede Teilnehmerin etwas passendes für ihre persönliche Hausapotheke finden.


LandFrauen Tuttlingen beim Ernährungskurs

"Trendküche Osterbrunch" lautete das Thema des diesjährigen Ernährungskurses der Tuttlinger LandFrauen. Hauswirtschaftsleiterin Angelika Furrer begrüsste in der Schulküche der Erwin-Teufel-Schule in Spaichingen über 20 Frauen und stellte verschiedene Rezepte für einen gelungenen Brunch in der Osterzeit vor. Von leckeren Süßspeisen bis zu deftigem Fingerfood war alles dabei und in kleinen Arbeitsgruppen wurden die Rezepte schließlich in der Praxis erprobt. Fleißig wurde in den einzelnen Kochnischen Gemüse geschnippelt, Teig geknetet und Speisen gerührt. Immer wieder schauten die Frauen dabei den anderen Gruppen interessiert über die Schulter und so konnten auch eifrig kleine Küchengeheimnisse ausgetauscht und weitergegeben. Am Ende des Abends konnten sich die Ergebnisse sehen lassen und die entstandenen Leckereien erhielten allesamt ein großes Lob.


LandFrauen ehren

Wir gratulieren Karola Maier sehr herzlich zur Verleihung der Landesehrennadel!


LandFrauen-Führung im Chirurgie-Museum Asklepios in Tuttlingen

Große Nachfrage  bestand bei der Führung durch das Chirurgie Museum Asklepios der Aesculap AG in Tuttlingen. Eine große Auswahl Exponaten durch die Jahrhunderte der Medizingeschichte konnte unter der fachkundigen Führung besichtigt werden.


LandFrauen Tuttlingen luden zum Vortrag

Am 16.März 2016 luden die LandFrauen ins Landwirtschaftsamt nach Tuttlingen ein zum Vortrag: "Fit für den Umgang mit kritischen Verbrauchern/Öffentlichkeitsarbeit in der Landwirtschaft". Ariane Amstutz, stellvertretende Sprecherin des Landesbauernverbands aus Stuttgart, stellte dazu wichtige Grundlagen und Vorgehens- und Verhaltensweisen dar, um dem Dialog mit Pressevertretern gelassen zu begegnen. 


Frauen im Krieg - Mit dem Mut zum Überleben

In Kooperation mit dem Frauennetzwerk Tuttlingen beteiligten sich die LandFrauen beim Vortrag am 22.Januar 2016 mit dem Thema: "Frauen im Krieg- Mit dem Mut zum Überleben". Frau Heide Serra, Pressesprecherin des Vereins AMICA e.V. aus Freiburg berichtete davon, wie der Verein Frauen in Krisen- und Kriegsgebieten Unterstützung und Hilfe anbietet. Sie erzählte von einzelnen Frauenschicksalen, wodurch deutlich wurde, wie Frauen Kriegszeiten, Flucht und Nachkriegssituationen erleben. Besondere Hilfe kommt Frauen zu, die sexualisierte Kriegsgewalt erlebt haben. Durch kleine Zentren, die psychosoziale, juristische und medizinische Beratung anbieten oder wo Workshops und Beratung zu diverser Weiterbildung und Existenzsicherung stattfinden können. Es ist wichtig, vor Ort fachgerechte Unterstützung aufzubauen und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Weitere Informationen auch unter www.amica-ev.org


Nichtoperative Behandlungsmethoden von Arthrose in der Orthopädie

Für die LandFrauen im Kreisverband Tuttlingen und interessierte Gäste fand am 21.01.2016  im Konferenzraum im Klinikum Spaichingen ein Vortrag von Chefarzt Dr.med. Frank Schuler statt mit dem Thema: "Nichtoperative Behandlungsmöglichkeiten der Arthrose in der Orthopädie". Fast 50 Personen waren an diesem Abend gekommen um sich darüber zu informieren, welche sinnvollen Möglichkeiten der Linderung bei Arthrose es gibt. Dr. Schuler zeigte sehr anschaulich auf, bei welchem Gelenk und wie in welchem Stadium Prognosen und  Therapien möglich sind. Einige LandFrauen äußerten sich positiv über die Aussage, dass im Anfangsstadium sehr wohl Hausmittel  und alternative Behandlungsformen wohltuend und angebracht sind. Ausgewogene Bewegung und Ernährung, sowie Physiotherapie sind dabei ebenso unerlässlich.

 

Als "Überraschungsgast" kam noch der Chefarzt der Klinik für Plastische, Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie Dr. med. Oliver Lotter dazu und ging in seinem kurzen Vortrag speziell auf die Probleme und chirurgischen Angebote bei Arthrose der Hand ein. Im Anschluß an die Vorträge gab es  Zeit für eine Fragerunde an die beiden Ärzte.


Mitgliederversammlung mit Vortrag

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden die drei ausscheidenden Vorstandsmitglieder, Carola Maier, Gabriele Manger sowie Klara Aberle für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet. Neu gewählt wurden Ute Berchthold aus Mühlheim, Sigrid Manger aus Talheim sowie Renate Zepf aus Wurmlingen. Wir gratulieren!

 

Beim Vortrag von Julia Müller ging es um die neuen Trittsicher-Kurse, Physiotherapeut Albrecht Hauser zeigte noch einmal die Wichtigkeit der Bewegung gerade für ältere Menschen um Stürzen und Verletzung vorzubeugen. 

 


Besuch des Polizeipräsidiums

Zum Auftakt unseres neuen LandFrauen - Programms besuchten fast zwanzig Frauen aus dem Kreis Tuttlingen am 14. Oktober 2015 das Polizeipräsidium, um einen Vortrag zum Thema Schutz vor Wohnungseinbrüchen zu hören. Anschließend wurde das Polizeipräsidium besichtigt, einschließlich der Arrestzellen. Dieses Gruppenfoto entstand im Büro in dem die erkennungs-dienstlichen Aufnahmen gemacht werden.


"Das Pferd ist nicht nur zum Reiten da" Betriebsbesichtigung Stutenhof Familie Küttner


Arbeitssitzung in Tübingen

Wir sind fleißig bei der Erarbeitung unseres neuen Herbst/Winter Programms. Bald es fertig und wir freuen uns schon jetzt auf die vielen tollen Veranstaltungen mit Euch. 


Mitsommerwanderung

Die Mittsommerwanderung der KreislandFrauen Tuttlingen führte am 24.06.2015 auf den Honberg. Bei schönem Sommerwetter nutzten fast 20 Frauen die hellen Abendstunden und wanderten mit der heimatkundigen LandFrau Klara Aberle auf den "Hausberg" der Stadt Tuttlingen. Die dortige Ruine des ehemaligen Schloß Honberg strahlt eine besondere wildromantische, ruhige Atmosphäre aus. Die Sadtführerin Frau Mattes öffnete den Turm und so war ein toller Blick von oben über die Stadt möglich. Dabei erzählte sie Interessantes und Unbekanntes über die Geschichte der Stadt und des Honbergs und auch die Sage des "Kistenmännles", welches in der Ruine und Umgebung sein Unwesen treiben soll, durfte nicht fehlen. Konnte der Hinweg noch im Sonnenschein genossen werden, erlebten die Frauen den Sonnenuntergang vom Honberg-Turm aus und traten den Rückweg nach einer Vesperpause und einem Abendimpuls dann im milden Mondschein an.


Lehrfahrt in den Schwarzwald

Am 7. Mai 2015 starteten 50 LandFrauen unter der kompetenten Reiseleitung von Klara Aberle aus dem Kreisverband Tuttlingen zu ihrer Lehrfahrt. Bei wunderbarem Frühlingswetter fuhren wir in den Schwarzwald um bei der Firma Konfitürenmanufaktur Alfred Faller in Utzenfeld eine Betriebsbesichtigung zu machen. Freundlich wurden wir empfangen und erfuhren bei einem kleinen Film und bei dem Rundgang durch die Produktion und Abfüllung, dass die dortigen Konfitüren, Gelees und Fruchtaufstriche wirklich in Kupferkesseln von Hand gerührt und aus größtenteils heimischen Beeren und Obst hergestellt werden. Die neuesten Kreationen konnten auch verkostet werden. Beim anschließenden Mittagessen hatten wir die Gelegenheit, die zwei Vorsitzendenden des LandFrauenvereins der Region Oberes Wiesental (LandFrauen Südbaden) kennenzulernen und uns auszutauschen. Als Gruß der dortigen LandFrauen erhielt jede von uns ein kleines hausgemachtes Schnäpsle. Bei der Planung ihres Ausflugs in unsere Gegend konnten wir schon im Vorfeld schöne Ziele vorschlagen und werden sie auch bei der näheren Planung unterstützen. Einen kürzeren Halt legten wir in St. Blasien ein um den dortigen imposanten Dom zu besichtigen. Um die Natur des schönen Naturparks Südschwarzwald zu genießen steuerten wir den Schwarzwaldgasthof Tannenmühle an, dort gab es Gelegenheit zum Kaffee trinken und Spazieren gehen. Mit vielen schönen Eindrücken erfüllt konnten wir die Heimreise antreten und auch die Busfahrt war kurzweilig durch Singen und Geschichten erzählen. Dieser schöne Tag wird uns sicher allen noch lange in guter Erinnerung bleiben.


Backkurs „Brotvielfalt aus dem eigenen Ofen“

Das Brotbacken kein Hexenwerk ist und das Brötchen aus dem eigenen Backofen etwas Besonderes sind, durften 15 interessierte LandFrauen erfahren. Hauswirtschaftslehrerin Frau Angelika Furrer informierte im Brotbackkurs in der Schulküche der Erwin-Teufel-Schule in Spaichingen über die verschiedenen Mehl- und Brotsorten. Als Grundlage für den praktischen Kursteil erhielten die Kursteilnehmerinnen ein Rezeptheft mit vielen Brot- und Brötchenrezepten. Nach Anleitung wurde in Kleingruppen genau abgewogen, fleißig geknetet, der Teig beim Gehen beobachtet und den Anderen über die Schulter geschaut. Die Teige für Vinschgerle, Fladenbrot, Ciabatta und Laugenbrezeln fanden schließlich den Weg in den Ofen und der Sauerteig verwandelte sich in ein leckeres Wagenrad, mit Sesam, Mohn und Kürbiskernen dekoriert. Gespannt durften am Schluss die vielfältigen Brote gemeinsam probiert werden.


Kommunikationsseminar

Am 22.04.2015 fand in Saitingen-Oberflacht in der Bruckmühle ein ganztägiges Kommunikationsseminar "Fit fürs Ehrenamt" statt. "Mit unterschiedlichen Persönlichkeiten besser kommunizieren" war das Thema der Referentin Veronika Mink, Coach, Trainerin und Geschäftsführerin der Trainingsakademie Süddeutschland. Sie gab einen Einblick in die menschliche Kommunikation unter Berücksichtigung der "farblichen" Persönlichkeitsanteile für eine fruchtbare Zusammenarbeit.


Lehrfahrt ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Die Führungskräfte des KreislandFrauenverbands Tuttlingen waren am 9. April 2015 unterwegs zu einer Lehrfahrt ins Biosphärengebiet Schwäbische Alb.


Kreativ-Workshop "Schal nähen"

Beim Kreativ-Workshop "Schal nähen" konnte, unter fachkundiger Anleitung, mit einer einfachen Nähtechnik wunderschöne Schals selbst hergestellt werden. Die Kursleiterin Frau Straub hatte eine große Anzahl verschiedenster hochwertiger Wolle dabei. Die Auswahl konnte bei den vielfältigen Farben und Materialien schwer fallen, doch mit etwas Fingerspitzengefühl und kleinen Tipps zu Farb- und Designwahl entstanden an einem Abend wunderbar farbenfrohe, angenehm zu tragende Unikate.


Herbst-Lehrfahrt zum Kartoffelhof Störkle

Am 05.11.2014 besuchten fast 40 Frauen des KreislandFrauenverbands Tuttlingen bei ihrer Herbstlehrfahrt den Kartoffelhof Störkle in Moos/ Heiligenberg. Dort konnten sie alles rund um die gesunde Knolle erleben. Nach der Besichtigung und einer Führung über den Kartoffelvermehrungsbetriebs durch Herrn Störkle gab es ein Kartoffeltestessen, bei dem 8 verschiedene Kartoffelsorten einzeln verkostet und bewertet werden konnten. Frau Störkle trug entlang des Alphabets allerlei Erstaunliches und Wissenswertes über die Kartoffel vor. Für das leibliche Wohl gab es exzellente Kartoffelgerichte sowohl herzhaft vom Kartoffelbrot, -windbeutel und buntem Kartoffelsalat, bis hin zu süßen Köstlichkeiten wie eine große Vielfalt an Kuchen und den schönsten Torten, sogar zur Kartoffelpraline. Die Frauen genossen diesen interessanten Tag und kehrten mit neuem Wissen zurück.


Schmiedekurs im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck

Die LandFrauen Tuttlingen haben am 15.10.2014 an einem Schmiedekurs im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck teilgenommen. Mit großem Interesse und Begeisterung wurden unter fachmännischer Anleitung von Schmied Ambros Mattes aus 260mm langen Nägeln kunstgeschmiedete Herzen hergestellt. Nach einem kurzen Imbiss vor der Schmiede wurde die Gestaltung einer Cala in Angriff genommen. Der vorbereitete Flachstahl wurde in der Esse erwärmt, zu zweit in die Breite geschlagen und zu einer Blume geformt. Die fünf Teilnehmerinnen hatten einen spannenden und interessanten Tag, an dem viele einzigartige Schmiedestücke entstanden sind.

 

(Bettina Schaz)

Foto: Bettina Schaz

 


Landfrauenrezept von der Südwestmesse

Kräuter-Ofenkartoffeln

 

4 große festkochende Kartoffeln waschen, in der Schale garen

½ Bund Frühlingszwiebeln waschen, in Ringe schneiden

½ Bund Schnittlauch waschen, klein schneiden

½ Bund Petersilie waschen, klein schneiden, alle Kräuter mit

500 g Quark oder Ricotta vermischen

50 g gekochtem Schinken in Würfel schneiden, zugeben,

mit Salz, Pfeffer würzen

20g geriebenen Käse zugeben und untermischen

 

Die gegarten Kartoffeln halbieren, auf jede Kartoffelhälfte je 2 Esslöffel Füllung geben. Die Kartoffeln auf ein Backblech geben und 15 Minuten bei 200°C überbacken.

 


Fauna und Flora rund um den Hohenkarpfen – Mittsommerwanderung der Tuttlinger LandFrauen

Im Juni führten die Kreislandfrauen eine Mittsommerwanderung auf den Hohenkarpfen durch. Ausgangspunkt bildete der Ziegenhof bei Seitingen-Oberflacht. Mit der Wanderführerin Klara Aberle erkundeten die Frauen die Fauna und Flora rund um den Hohenkarpfen und entdeckten grosse und kleine Besonderheiten der Natur. Vom Hohenkarpfen konnten die Landfrauen weit über die Baar bis zum Schwarzwald blicken. Ein überwältigendes Schauspiel der Abendsonne belohnte die zahlreichen Teilnehmerinnen für den Aufstieg. Ein gemeinsames Abendlied sowie passende Texte rundeten den besonderen Abend ab.

 

(Text/Fotos: Klara Aberle)